06.06.2017, 12.00 Uhr

French Open 2017: Thiem deklassiert Djokovic in Paris - Jetzt gegen Nadal ins Halbfinale

Bei den French Open stehen die Halbfinal-Partien an. Bei den Damen kämpfen Simona Halep und Karolina Pliskova um Platz eins. Obwohl ausgeschieden, wird auch Angelique Kerber die Begegnungen in Paris genau verfolgen. Alle Infos zu TV-Übertragung und Live-Stream des Viertelfinals sowie den Spielplan finden Sie hier.

Welcher Tennis-Star steht im Halbfinale der French Open 2017? Bild: dpa

Es ist Halbfinal-Tag bei den Damen in Paris. Im ersten Spiel kommt es zum Duell zweier großer Überraschungen, im zweiten zu dem der beiden Topfavoritinnen.

TIMEA BACSINSZKY - JELENA OSTAPENKO

Wer vor dem Turnier auf dieses Halbfinale bei den French Open gewettet hätte, wäre heute ein reicher Mensch. Sehr wahrscheinlich wird das niemand gemacht haben, denn die Siegesserie der beiden Damen kommt auch für sie selbst überraschend. Für die Schweizerin Bacsinszky ist es immerhin schon das zweite Halbfinale in Paris, sie kam bereits 2015 so weit, scheiterte dann aber an der Amerikanerin Serena Williams. Ostapenko feiert dagegen eine Premiere, soweit kam die Lettin noch nie bei einem der vier wichtigsten Tennis-Turniere. Interessante Komponente am Rande: Beide Spielerinnen feiern am Donnerstag Geburtstag. Bacsinszky wird 28, Ostapenko 20 Jahre alt.

SIMONA HALEP - KAROLINA PLISKOVA

Nummer drei gegen Nummer zwei - nach dem frühen Ausscheiden von Angelique Kerber waren Halep und Pliskova die beiden Favoritinnen und wurden ihrer Rolle gerecht. Wenn auch mit gehörigen Schwankungen. Vor allem Pliskova quälte sich lange über den von ihr ungeliebten Sand, zeigte erst im Viertelfinale gegen die Französin Caroline Garcia ihre erste überzeugende Leistung. Halep musste gegen Jelina Switolina sogar einen Matchball abwehren. Für beide geht es in Paris auch um Platz eins in der Weltrangliste. Halep muss das Turnier gewinnen, Pliskova reicht der Finaleinzug, um Angelique Kerber von der Spitze zu verdrängen.

DOCH NOCH EIN DEUTSCHER TITEL?

In den Einzel-Wettbewerben verabschiedeten sich die deutschen Profis so früh wie seit 2008 nicht mehr. Nur Carina Witthöft schaffte es in die dritte Runde. Und dennoch kann es noch eine deutsche Siegerin in Paris geben: Die Nordhornerin Anna-Lena Grönefeld steht zusammen mit ihrem kolumbianischen Mixed-Partner Robert Farah im Finale. Dort trifft das Duo um 12.00 Uhr auf die Kanadierin Gabriela Dabrowski und den Inder Rohan Bopanna.

French Open Halbfinale 2017 der Herren und Damen am 8. Juni live im TV bei Eurosport und Sky

Tennisfans können das Viertelfinale der French Open bequem vom heimischen Sofa aus verfolgen. Denn die Matches gibt es im TV, online im Live-Stream und im Live-Ticker. Für die TV-Übertragung des kompletten Turniers ist Eurosport verantwortlich - sowohl im Free-TV-Angebot von Eurosport 1 als auch beim kostenpflichtigen Eurosport 2 sind die spannenden Matches der French Open täglich zu sehen. Wer ein Sky-Abo hat, kann die Matches übrigens auch auf den Sportkanälen des Bezahlsenders mitverfolgen. Ab Dienstag beginnt die Tennis-Action um 14 Uhr live in Paris.

French Open 2017: Halbfinale am 08.06.2017 online im Live-Stream und als Wiederholung

Wer das Fernsehprogramm lieber mit Smartphone, Laptop oder Tablet genießen möchte, kann dort den Eurosport Player nutzen, um keine Partie der French Open 2017 aus dem Stade Roland Garron zu verpassen. Aber aufgepasst: Dieser Dienst ist nicht kostenlos. Über den Eurosport Player gibt es eine Rückblickoption, sekundengenaue Livemeldungen von parallel ausgetragenen Matches, ein komplettes Video-Archiv zu den French Open 2017 sowie die Highlights der einzelnen Spieltage als Wiederholung. Auch auf eurosport.de steht Tennisfans das Spielgeschehen von den French Open 2017 im kostenlosen Live-Stream und zusätzlich im Live-Ticker zur Verfügung.

French Open 2017: Der Tennis-Spielplan der Damen und Herren ab Dienstag, 06.06.2017

Die Viertelfinals der French Open 2017 in den Einzelspielen der Damen und Herren sind ab dem 6. Juni jeweils ab 14 Uhr zu sehen, bevor sich die Damen am 10. Juni und die Herren am 11. Juni 2017 zum Finale jeweils um 15.00 Uhr treffen. Eine komplette Übersicht sämtlicher Turniere des jeweiligen Tages entnehmen Sie der offiziellen Homepage zu den French Open 2017.

Datum Uhrzeit Event Sender
Dienstag, 06.06.2017 ab 14 Uhr Viertelfinale Herren und Damen Eurosport
Mittwoch, 07.06.2017 ab 14 Uhr Viertelfinale Herren und Damen Eurosport
Donnerstag, 08.06.2017 ab 14 Uhr Halbfinale Damen, Finale Mixed Eurosport
Freitag, 09.06.2017 ab 11 Uhr Finale Damen-Doppel, Halbfinale Herren Eurosport
Samstag, 10.06.2017 ab 15 Uhr Finale Damen und Herren-Doppel Eurosport
Sonntag, 11.06.2017 ab 15 Uhr Finale Herren Eurosport

Mit einer Tennis-Gala der absoluten Extraklasse hat der Österreicher Dominic Thiem bei den French Open Titelverteidiger Novak Djokovic aus dem Turnier geworfen. Der 23-Jährige deklassierte den Serben am Mittwoch (07.06.2017) im Viertelfinale von Paris mit 7:6 (7:5), 6:3, 6:0 und darf sich jetzt auf ein Halbfinal-Duell mit Topfavorit Rafael Nadal freuen. Der Spanier hatte zuvor in seinem Viertelfinale von der Verletzung seines Landsmannes Pablo Carreno Busta profitiert. Der 25-Jährige musste beim Stand von 6:2, 2:0 aus Sicht von Nadal wegen einer Bauchmuskelzerrung passen.

"Es wird nicht leichter für mich", scherzte Thiem nach seiner beeindruckenden Vorstellung. Für Thiem war es der erste Sieg gegen Djokovic überhaupt. Die bisherigen fünf Duelle hatte er allesamt verloren, zuletzt hatte ihn der Serbe im Halbfinale von Rom beim 1:6, 0:6 regelrecht vorgeführt.
Dominic Thiem wirft bei French Open 2017 Titelverteidiger Novak Djokovic aus dem Turnier

Doch dieses Mal war Thiem von Anfang an der bessere Spieler. Nur im ersten Durchgang konnte Djokovic die Partie noch offen gestalten. Der Serbe ging 4:2 in Führung, hatte beim Stand von 5:4 sogar zwei Mal die Chance, den ersten Satz zu gewinnen. Doch Thiem bewahrte die Nerven und holte sich schließlich im Tiebreak nach 73 Minuten den ersten Satz, weil Djokovic eine leichte Rückhand ins Netz spielte.

Thiem war nun nicht mehr zu stoppen. Dem Weltranglisten-Siebten gelang gleich zu Beginn des zweiten Satzes ein schnelles Break, das er fortan nicht mehr hergab. Djokovic wirkte seltsam emotionslos, ließ die drohende Niederlage einfach über sich ergehen. Vor allem im letzten Satz stemmte sich der 30-Jährige, der sich im Vorjahr mit seinem ersten Titel in Paris einen Lebenstraum erfüllt hatte, gar nicht mehr gegen das drohende Aus. Mit 6:0 fegte Thiem den Serben in nur 20 Minuten einfach so vom Platz und nahm damit Revanche für die Halbfinal-Niederlage im Stade Roland Garros im Vorjahr.

"Es ist wie ein Traum für mich, dass ich den ersten Sieg gegen Novak ausgerechnet hier im Viertelfinale von Roland Garros hole", sagte Thiem, für den es das 250. Match auf der ATP-Tour war.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser