29.05.2017, 18.00 Uhr

Bundesliga Relegation 2017 Ergebnis: Abstieg abgewendet! Wolfsburg siegt in Braunschweig

Der VfL Wolfsburg bleibt in der Fußball-Bundesliga. Gegen den Zweitliga-Dritten Eintracht Braunschweig setzte sich der Bundesliga-16. in der Relegation mit zwei 1:0-Siegen durch.

Der VfL Wolfsburg mit Mario Gomez steht in der Bundesliga-Relegation 2017 gegen Eintracht Braunschweig auf dem Platz. Bild: Julian Stratenschulte / picture alliance / dpa

Der VfL Wolfsburg bleibt in der Fußball-Bundesliga. Der Tabellen-16. der ersten Liga setzte sich in der Relegation gegen Eintracht Braunschweig mit zwei Siegen durch. Dem 1:0-Hinspielerfolg am Donnerstag ließen die Wolfsburger im zweiten Duell am Montagabend einen weiteren 1:0-Sieg folgen, der den Klassenerhalt sicherte. Der Portugiese Vieirinha (49.) erzielte im Auswärtsspiel das wichtige Tor für den Favoriten. Nach Gelb-Rot gegen Braunschweigs Maximilian Sauer in der 82. Minute war die Begegnung endgültig entschieden.

Wolfsburg bleibt in der Fußball-Bundesliga

Am Ende einer völlig verkorksten Saison retteten die Wolfsburger im Niedersachsen-Duell gegen den Nachbarn aus Braunschweig gerade so die Erstliga-Zugehörigkeit. Trotz einer hoch motivierten Vorstellung verpassten die Braunschweiger vor 23 000 Zuschauern dagegen den vierten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga nach 1974, 1981 und 2013.

Die Relegationsspiele der 2. Bundesliga in der Übersicht mit Ergebnissen

Bundesliga – 2. Bundesliga

25.05.2017 VfL Wolfsburg – Eintracht Braunschweig 1:0
29.05.2017 Eintracht Braunschweig – VfL Wolfsburg 0:1

2. Bundesliga – 3. Liga

26.05.2017 SSV Jahn Regensburg – TSV 1860 München 1:1
30.05.2017 TSV 1860 München – SSV Jahn Regensburg 18.00 Uhr, live ARD

Relegation Bundesliga: Zoff vor Rückspiel zwischen Braunschweig und Wolfsburg nach Elfmeter-Drama

Der unberechtigte Elfmeter, der zum Wolfsburger Siegtor durch Mario Gomez geführt hatte und die Affäre um unter Wasser gesetzte Braunschweiger Schuhe vor dem Spiel hatte Lieberknecht schon da zur maximalen Motivation seiner Spieler genutzt. Ein "Feuerwerk" hatte der Eintracht-Coach dem VfL versprochen. Positiv war das nicht gemeint. In die Kiste der Psycho-Kniffe griff der 43-Jährige nun wieder: "Niemand hätte so sehr den Aufstieg verdient wie wir."

Fakt ist: Niemand fürchtet den Abstieg so sehr wie der VW-Club. Die Kurz-Trainingslager vor dem Hinspiel in den Niederlanden und nun erneut vor dem Rückspiel in Ostwestfalen verdeutlichen dies. So facettenreich wie die gesamte - völlig verkorkste - Saison des Vizemeister und Pokalsiegers von 2015 war auch die Strategie der Führungskräfte im Kampf gegen den Abstieg bislang. Manager-Novize Olaf Rebbe versuchte es mit gespieltem Selbstbewusstsein. "Der VfL Wolfsburg wird mit Andries Jonker und Olaf Rebbe nicht absteigen", war einer der markanteren Sprüche des 39-Jährigen.

Im Hinblick auf die Relegation legte der Nachfolger von Klaus Allofs nach: "Mit Verlaub, wir sind der Erstligist." Francisco Javier Garcia Sanz, VW-Vorstandsmitglied und VfL-Aufsichtsratschef, stellte dagegen einen bemerkenswerten Vergleich zwischen dem Abgas-Skandal beim Mutterkonzern und den Leistungen der VfL-Profis her. "Das Unternehmen Volkswagen hat ein sehr schweres Jahr hinter sich, das hat sich vielleicht auf die Mannschaft übertragen", sagte Garcia Sanz. Wer wollte, konnte daraus ein Alibi für die Spieler heraus hören.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/lid/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser