Bundesliga-Ergebnisse von heute: Darmstadt verhindert Abstieg - Werder bringt HSV in Not

Am Osterwochenende zelebrierte die Fußball-Bundesliga den 29. Spieltag der laufenden Saison. Alle Tore und Ergebnisse von RB Leipzig, BVB, Freiburg und Co. lesen Sie hier.

Robert Lewandowski muss mit dem FC Bayern München am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Bayer Leverkusen ran. Bild: Andreas Gebert / picture alliance / dpa

Spektakulärer Abstiegskampf, Gerangel um die Europapokalplätze und große Emotionen bei Borussia Dortmund im zweiten Spiel nach dem Sprengstoffanschlag - der Saisonendspurt der Fußball-Bundesliga hat es in sich. Im Kampf um die Meisterschaft bleibt die Frage, wann die Bayern nach der Nullnummer in Leverkusen ihren 27. Titel feiern. Gedanklich war der Rekordmeister ohnehin beim anstehenden, wichtigsten Saisonspiel am Dienstag bei Real Madrid.

Von der Bundesliga in die Champions League: RB Leipzig und 1899 Hoffenheim

Kurios: Im Rennen um die Europa-League-Plätze verloren die vor dem Spieltag von Rang fünf bis neun rangierenden Teams allesamt. Hier hätte Schalke 04 am Sonntag einen Riesensatz machen und bis auf einen Punkt an Platz sechs heranrücken können. Die Königsblauen leisteten sich aber ein 1:2 beim Schlusslicht Darmstadt 98, das damit den vorzeitigen Bundesliga-Abstieg verhinderte. Schalke muss nun sogar den Blick nach unten richten.

Im Bundesligaspiel eins nach der Terrorattacke zeigte Borussia Dortmund beim 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt wieder großen Sport. Mit dem Erfolg konnte der BVB allerdings keinen Boden auf Rang drei gutmachen, weil Konkurrent 1899 Hoffenheim das größte Spektakel des Spieltags für sich entschied. Mit dem 5:3 im tollen Fußballspiel gegen Borussia Mönchengladbach kommen die Kraichgauer der Champions League immer näher. Mit großen Schritten eilt auch RB Leipzig der Champions League entgegen, die Playoffs hat der Neuling nach dem 4:0 gegen den SC Freiburg schon sicher.

Im Kampf um den Klassenverbleib mussten der Hamburger SV und vor allem der FC Ingolstadt schmerzhafte Niederlagen hinnehmen. Der HSV kassierte am Sonntag trotz einer frühen Führung ein 1:2 im Nordderby bei Werder Bremen und liegt weiter mitten im Pulk der Teams, die akut bedroht sind. Fast nicht zu glauben: Werder, vor nicht langer Zeit selbst noch tief im Keller, hat nun gute Aussichten auf die internationale Qualifikation.

Bundesliga-Ergebnisse am 29. Spieltag

Der FCI unterlag nach zuvor drei Siegen in Serie 0:3 beim VfL Wolfsburg und hat den Relegationsplatz bei vier Punkten Rückstand wieder ein wenig aus den Augen verloren. Für Wolfsburg war der Sieg angesichts des Gedränges im unteren Tabellendrittel enorm wichtig.

Für diese Konstellation haben die beiden Heimsiege der punktgleichen Teams des FC Augsburg und des FSV Mainz 05 gesorgt. Dadurch hat der Tabellen-16. Augsburg schon 32 Punkte. Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler, dessen Team nach dem 0:0 gegen den FC Bayern München auch noch nicht aus dem Schneider ist, sieht ein ganz enges Rennen voraus. "In diesem Jahr brauchst du 40 Punkte."

Drei davon haben sich die Mainzer beim 1:0-Erfolg gegen Hertha BSC gesichert. Ein Eigentor des Berliners John Anthony Brooks half dabei entscheidend mit. "Wir haben lange gefastet. Es ist gut, dass die Fastenzeit vorbei ist", meinte Trainer Martin Schmidt.

Mit großer Leidenschaft fuhr auch der FC Augsburg beim 2:1 gegen den 1. FC Köln seinen Punkte-Dreier ein, musste am Ende auch noch zwei Platzverweise gegen Ja-Cheol Koo und Alfred Finnbogason hinnehmen. "Das war nur ein kleiner Schritt", befand Trainer Manuel Baum.

Bundesliga nur im Pay-TV! Alle Spiele exklusiv bei Sky Sport Bundesliga sehen

Bundesliga-Fans, die keine Spielminute und kein Tor der Begegnungen verpassen wollen, kommen nicht ohne Umwege in den Genuss von Live-Fußball. Zwar werden die Partien im Fernsehen übertragen, allerdings hat sich der Bezahlsender Sky die Rechte an den Bundesliga-Übertragungen gesichert - wer hier zuschauen möchte, wenn die Spiele live sowohl in der Konferenz als auch einzeln bei Sky Sport Bundesliga übertragen werden, muss zunächst Sky-Kunde werden. Im Free-TV sucht man vergeblich nach Bundesliga-Übertragungen.

Näher dran am Spiel - Sky Bundesliga

Lesen Sie auch: Tuchel und Aubameyang bald weg? Dortmunds Watzke spricht Klartext

Der 29. Spieltag in der Fußball-Bundesliga: Alle Partien und Ergebnisse im Überblick

Samstag, 15. April 2017:

FC Augsburg - 1. FC Köln (2:1)

VfL Wolfsburg - FC Ingolstadt 04 (3:0)

RB Leipzig - SC Freiburg (4:0)

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt (3:1)

TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach (5:3)

1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC Berlin (1:0)

Bayer 04 Leverkusen - FC Bayern München (0:0)

Sonntag, 16. April 2017:

SV Werder Bremen - Hamburger SV (2:1)

Darmstadt 98 - FC Schalke 04 (2:1)

Samstag, 15. April 2017, Anstoß 18.30 Uhr: Bayer 04 Leverkusen - Bayern München

SITUATION: Unter Trainer Korkut hat Bayer erst einen Sieg landen können. München will vor dem Rückspiel in der Champions League in Madrid den Rhythmus finden.

PERSONAL: Bayern-Torjäger Lewandowski ist gesperrt, die Verteidiger Boateng und Hummels sind verletzt. Bayer fehlt Chicharito.

STATISTIK: Das 1:5 gegen Bayern im Januar 1984 war eine der höchsten Heimpleiten in der Leverkusener Erstliga-Geschichte.

BESONDERES: Mit Leverkusen hatte der FC Bayern oft Schwierigkeiten. Der Rekordmeister gewann nur eines der letzten sieben Gastspiele beim Werksclub.

VORAUSSICHTLICHE AUFSTELLUNG:

Bayer Leverkusen: Leno - Hilbert, Jedvaj, Toprak, Wendell - Baumgartlinger, Kampl - Bailey, Havertz, Brandt - Volland

Bayern München: Neuer - Rafinha, Martínez, Alaba, Bernat - Kimmich, Xabi Alonso - Coman, Thiago, Douglas Costa - Müller

Schiedsrichter: Siebert (Berlin)

Sonntag, 16. April 2017, Anstoß 15.30 Uhr: Werder Bremen - Hamburger SV

SITUATION: Beide Mannschaften gehören in der Rückrunde mit jeweils 20 Punkte zu den Top-Teams und könnten jeweils mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen.

PERSONAL: Bei Werder sind Gnabry, Sané, Bauer und Bargfrede wieder einsatzbereit. Der HSV muss auf Papadopoulos wegen Gelbsperre verzichten. Für Torwart Adler (Rippenbruch) kommt die Partie zu früh.

STATISTIK: Der HSV holte aus den vergangenen drei Partien gegen Werder sieben Punkte. So eine Serie gab es zuletzt vor knapp 20 Jahren.

BESONDERES: HSV-Profi Hunt dürfte erstmals als Gegner im Weserstadion auflaufen. Er absolvierte für Werder 258 Pflichtspiele.

VORAUSSICHTLICHE AUFSTELLUNG:

Werder Bremen: Wiedwald - Veljkovic, Sané, Moisander - M. Eggestein - Gebre Selassie, Grillitsch, Junuzovic, S. Garcia - Bartels, Kruse

Hamburg SV: Mathenia - Diekmeier, Jung, Mavraj, Ostrzolek - G. Sakai, Walace - Hunt, Holtby, Kostic - Wood

Schiedsrichter: Brych (München)

Sonntag, 16. April 2017, Anstoß 17.30 Uhr: SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04

SITUATION: Sollten Mainz und Augsburg am Samstag gewinnen, stünde Darmstadt im Falle einer Niederlage vorzeitig als Absteiger fest.

PERSONAL: Darmstadt hat mehrere angeschlagene Spieler - darunter den Ex-Schalker Sam. Schalke bangt um die Abwehrspieler Höwedes und Kolasinac, Nastasic fehlt gesperrt.

STATISTIK: In der Bundesliga verlor Schalke noch nie gegen Darmstadt. Drei Niederlagen gab es nur in den Zweitliga-Jahren 1988 und 1989.

BESONDERES: Ex-Nationalspieler Sam brennt auf ein Wiedersehen mit seinem Ex-Club Schalke. Dort wurde er im Winter aussortiert.

VORAUSSICHTLICHE AUFSTELLUNG:

Darmstadt 98: Esser - Sirigu, Banggaard, Sulu, Holland - Altintop, Gondorf - Sam, Vrancic, Heller - Schipplock

Schalke 04: Fährmann - Coke, Kehrer, Badstuber, Aogo - Goretzka, Bentaleb - Schöpf, Meyer, Caligiuri - Burgstaller

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser