10.02.2017, 14.07 Uhr

Lukas Podolski: Neuer Job? Prinz Poldi macht jetzt lieber Döner

Lukas Podolskis Talente sind scheinbar breiter gestreut, als man meint. Jetzt wurde er beim Hantieren mit Messern in einer Döner-Bude in Köln erwischt. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Lukas Podolski arbeitete für einen Abend am Dönerstand. Bild: dpa

Bewaffnet mit Dönermesser und Kochmütze stürzte sich Fußball-Weltmeister Lukas Podolski am Donnerstag auf die Kölner Dönerspieße. Mit seinem Freund und Manager Nassim Touihri machte er sich ans Werk und versorgte die Rheinstadt mit gut gefüllten Fladenbroten.

Lukas Podolski steht in Köln am Dönerspieß

Extra für den "Strassenkicker Cup" war der Weltmeister aus Istanbul angereist und bewies gleich noch seine Talente als Koch im türkischen Restaurant Mangal. Gemeinsam mit dem gesamten Team inklusive Chef und Inhaber Metin Dag ließ er sich anschließend ablichten und postete das Bild bei Facebook. "A Turkish afternoon in my city Köln" (Deutsch: Ein türkischer Abend in meiner Stadt Köln) schrieb er unter das Bild.

Besondere Herausforderung für Lukas Podolski

Wie "express.de" berichtet, musste sich Poldi sogar einer besonderen Herausforderung stellen. Im Mangal gäbe es nämlich auch "Oltu Kebab". Das ist eine besondere Form des klassischen Döners, der waagerecht gegrillt und nicht in einem Brötchen serviert wird. Scheinbar ist Podolski ein gern gesehener Gast im Mangal: "Im Restaurant hat er sofort allen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und war für jeden Spaß zu haben.", so der Inhaber zu "express.de". Geschmeckt habe es dem 31-Jährigen übrigens vorzüglich.

Lesen Sie auch: Poldi-Schock! DAS sieht richtig fies aus.

FOTOS: Poldi, Messi, Neymar und Co. So liebevoll sind die Fußball-Daddys
zurück Weiter Auch Rekordschütze Lionel "Leo" Messi zeigt gern seinen Nanchwuchs bei Instagram. (Foto) Foto: Instagram (leo Messi) Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser