07.02.2017, 09.57 Uhr

Alpine Ski-WM 2017 Super-G Ergebnisse: Sander beim WM-Super-G in St. Moritz in den Top Ten

Für die deutschen Skirennfahrer reichte es beim Super-G in St. Moritz nicht für einen Platz auf dem Treppchen. Alle Ergebnisse der Alpinen Ski-WM 2017 lesen Sie hier.

Viktoria Rebensburg am 20. Januar im zweiten Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen. Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die 44. alpine Ski-WM der Damen und Herren findet dieses Jahr vom 6. bis 19. Februar im schweizerischen St. Moritz statt. Dabei stehen elf Entscheidungen an: Je eine Abfahrt, ein Super-G, ein Riesenslalom, ein Slalom, eine Kombination und einen Team-Wettbewerb. Wintersport-Freunde bekommen in den kommenden Tagen daher ein umfangreiches TV-Angebot: Das Zweite überträgt in der ersten WM-Woche, die ARD übernimmt am 14. Februar und beginnt mit dem Team-Event.

Alpine Ski WM 2017: Viktoria Rebensburg verpasst WM-Medaille im Super-G

Viktoria Rebensburg hat im ersten Rennen der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz eine Medaille knapp verpasst. Der Kreutherin fehlten am Dienstag im Super-G nur 0,17 Sekunden auf Rang drei und Lokalmatadorin Lara Gut. Die Goldmedaille ging überraschend an Nicole Schmidhofer aus Österreich, die die Liechtensteinerin Tina Weirather (+0,33 Sekunden) und Top-Favoritin Gut (+0,36) distanzierte. Rebensburg lag bei guten Bedingungen bis zur zweiten Zwischenzeit vor Schmidhofer und kurz vor dem Ziel noch auf Podestkurs, ehe sie ein Fahrfehler die Medaille kostete. Kira Weidle rangierte nach 30 Starterinnen außerhalb der Top 20.

Sander erreicht Top Ten bei WM-Super-G - Guay gewinnt vor Jansrud

Skirennfahrer Andreas Sander ist mit einem guten Top-Ten-Rang im Super-G in die Weltmeisterschaften von St. Moritz gestartet. Dem Ennepetaler gelang am Mittwoch ein siebter Platz. Auf das Podium fehlten dem derzeit besten deutschen Speed-Fahrer nur 0,43 Sekunden. Zum Sieg raste der Kanadier Erik Guay, der sein zweites WM-Gold nach dem in der Abfahrt 2011 in Garmisch holte. Der Routinier gewann vor dem favorisierten Norweger Kjetil Jansrud (+0,45 Sekunden) und Landsmann Manuel Osborne-Paradis (+0,51). Josef Ferstl zeigte eine völlig verpatzte Fahrt und rangierte nach 35 Startern jenseits der Top 25 (+2,84). Thomas Dreßen verpasste ein Tor und schied aus.

Lesen Sie auch: Ski Alpin FIS Weltcup 2017: Kein Podium in Cortina! Rebensburg nur Fünfte beim Super-G

FOTOS: Ski-Urlaub Die besten Skigebiete in Europa 2016/2017
zurück Weiter Die besten Skigebiete in Europa 2016/2017 (Foto) Foto: IM_photo / Shutterstock.com/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser