04.02.2017, 14.00 Uhr

Skifliegen Weltcup 2017 Ergebnisse: Wellinger mit Schanzenrekord zweimal Zweiter - Kraft gelingt Doppelsieg

Andreas Wellinger begeistert beim Skiflug-Weltcup in Oberstorf. Auf der umgebauten Anlage springt er mit Schanzenrekord zweimal auf das Podium. Nur der Österreicher Kraft verhindert als Doppelsieger ein perfektes Wochenende.So sehen Sie die Wettkämpfe am Wochenende in TV und Live-Stream. Außerdem: Alle Ergebnisse hier auf einen Blick.

Andreas Wellinger hatte zuletzt deutlich Aufwind. Bild: dpa

Mit einem breiten Grinsen posierte Andreas Wellinger nach dem weitesten Flug seiner Karriere an der Seite von Bayern-Star Robert Lewandowski, nur die sportliche Krönung seiner Gala beim Skiflug-Weltcup in Oberstdorf blieb dem 21-Jährigen verwehrt. Obwohl Wellinger am Sonntag auf dem WM-Bakken von 2018 seinen erst 24 Stunden alten Schanzenrekord noch einmal um dreieinhalb Meter auf 238 Meter schraubte, musste sich der Team-Olympiasieger in dem nach einem Durchgang wegen zu starken Windes abgebrochenen Wettbewerb wie schon am Vortag mit Platz zwei hinter Doppelsieger Stefan Kraft aus Österreich begnügen.

Skifliegen-Weltcup 2017: Alle Ergebnisse aus Oberstdorf

Schon am Vortag hatte Wellinger vor 18 800 Zuschauern mit 234,5 Metern im ersten Durchgang für das Highlight gesorgt. "Ich habe lange nicht mehr so viel Adrenalin im Körper gehabt wie nach diesem Sprung. Es war grandios", sagte der 21-Jährige. Im Finale legte er 222,5 Meter nach, doch für den dritten Weltcupsieg seiner Karriere reichte es nicht. Kraft lag mit Weiten von 227,5 und 218 Metern um 5,1 Punkte vorn. Dritter wurde Vierschanzentourneesieger Kamil Stoch aus Polen.

Der Zweikampf zwischen Wellinger und Kraft elektrisierte die Fans auch 24 Stunden später. Wieder legte Wellinger vor und stellte nach seinem persönlichen Rekordflug fest: "Ich hatte schon das Gefühl, dass es noch weiter gehen kann. Leider war die Landung nicht gut."

Nicht ganz so kritisch ging Schuster mit seinem Schützling ins Gericht: "Er hat das ähnlich perfekt gemacht wie am Samstag und den Wettkampf hier gut durchgezogen. Es überwiegt die Freude." Wellinger gilt in dieser Verfassung als heißer Medaillenkandidat bei der in zweieinhalb Wochen beginnenden Weltmeisterschaft.

Andreas Wellinger: "Natürlich hätte ich gerne gewonnen"

"Natürlich hätte ich gerne gewonnen. Aber ich bin extrem zufrieden. Ich bin, glaube ich, selten so sehr aus mir rausgegangen, weil dieses Gefühl, so weit zu fliegen, genau das ist, wonach wir streben", sagte Wellinger. "Mit dem Schanzenrekord war das ein ziemlich geiles Gefühl."

Begeistert war der Bayern-Fan auch vom kurzen Zusammentreffen mit Lewandowski nach dem ersten Durchgang. "Das war ein cooler Moment, wenn man so eine Legende treffen darf", berichtete Wellinger und fügt stolz hinzu: "Er war fasziniert von dem, was wir machen."

Als später die Nachricht vom Abbruch kam, hüpfte Wellinger seinem Teamkollegen Andreas Wank vor Freude in die Arme. Am Ende lag er um 12,6 Punkte hinter Kraft, der mit weniger Anlauf auf 235,5 Meter kam. Dritter wurde der Slowene Jurij Tepes. "Er macht derzeit tolle Sachen und hatte hier riesige Erlebnisse. Das war der nächste Schritt nach den erfolgreichen Wochen", lobte Bundestrainer Werner Schuster seinen derzeitigen Vorflieger. "Er hat hier Selbstvertrauen getankt."

Gregor Schlierenzauer stürzt schwer beim Skifliegen-Weltcup 2017

Überschattet wurde die Skiflug-Party an der für rund zwölf Millionen Euro umgebauten Heini-Klopfer-Schanze vom Sturz des Österreichers Gregor Schlierenzauer in der Qualifikation am Sonntag. Der viermalige Skiflug-Champion zog sich dabei nach einer ersten Diagnose eine starke Brustprellung und ein Hämatom im rechten Oberschenkel zu.

Bei einer ersten Untersuchung im Krankenhaus in Immenstadt wurde dagegen keine schwerwiegende Schädigung des im Vorjahr wegen eines Kreuzbandrisses operierten rechten Knies von Schlierenzauer festgestellt. Der 27-Jährige, der nach einjähriger Pause erst vor drei Wochen in den Weltcup zurückgekehrt war, wird sich in Innsbruck jedoch einer weiteren Untersuchung unterziehen.

Ergebnisse am Samstag: Wellinger verpasst ersten Skiflug-Sieg

Andreas Wellinger hat seinen ersten Skiflug-Sieg nur um 5,1 Punkte verpasst. Der Team-Olympiasieger kam am Samstag beim Skiflug-Weltcup auf der für die WM im nächsten Jahr umgebauten Flugschanze in Oberstdorf hinter dem Österreicher Stefan Kraft auf Rang zwei. Wellinger hatte im ersten Durchgang mit 234,5 Metern einen persönlichen Weiten- und einen Schanzenrekord erzielt. Im Finale ließ er 222,5 Meter folgen. Kraft kam bei kürzerem Anlauf auf 227,5 und 218 Meter. Dritter wurde der polnische Weltcup-Spitzenreiter Kamil Stoch. Das gute deutsche Abschneiden vervollständigten Markus Eisenbichler als Achter und Richard Freitag auf Rang zehn. Andreas Wank wurde 22.

Skiflug-Weltcup 2017 in Oberstdorf: Das ist die Heini-Klopfer-Schanze

11,8 Millionen Euro kostete die Renovierung der Anlage, auf der sich 2013 Richard Freitag als letzter Sieger vor dem Umbau in die Annalen eintrug. Der Schanzentisch wurde um sieben Meter verkürzt, dafür um fünf Meter höher gestellt, um eine sicherere Flugkurve zu gewährleisten. Zudem wurde die Anlaufspur mit 45 Tonnen Stahl komplett erneuert.

Und: Die Hillsize beträgt nun 225 Meter. So wie am Kulm in Bad Mitterndorf, auf der Letalnica-Schanze in Planica und dem Monsterbakken in Vikersund. Dort flog der Slowene Peter Prevc vor zwei Jahren als erster Mensch 250 Meter weit. Einen Tag später kam der Norweger Anders Fannemel sogar auf 251,5 Meter - Weltrekord.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser