21.01.2017, 16.30 Uhr

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt am 17. Spieltag: Die "Roten Bullen" vernichten Frankfurt in Leipzig

Am 17. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga traf RB Leipzig zuhause auf Eintracht Frankfurt. Nach 90 Minuten stand der Sieger fest. Und zwar ziemlich eindeutig.

RB Leipzig empfängt im ersten Spiel nach der Winterpause das Team von Eintracht Frankfurt in der Red Bull Arena. Bild: Jan Woitas / picture alliance / dpa

Die Heimmacht hat wieder zugeschlagen: Sechster Sieg von RB Leipzig im eigenen Stadion in Serie. Wieder muss ein Verfolger dran glauben. Eintracht Frankfurt kassiert die höchste Saisonniederlage. Weil bei den Hessen einiges schief ging.

1. Bundesliga: RB Leipzig gewinnt gegen Eintracht Frankfurt

Bricht RB Leipzig im neuen Jahr ein? Eine erste Antwort auf die Frage lieferte die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl beim überzeugenden 3:0 gegen Frankfurt. Marvin Compper (6.), Timo Werner (45.+4) und ein Eigentor des Frankfurters Jesus Vallejo (67.) besiegelten den hochverdienten RB-Sieg. Damit bleiben die Sachsen mit drei Punkten Rückstand weiter im Windschatten der Bayern. Die Frankfurter mussten allerdings schon ab der dritten Minute in Unterzahl agieren, nachdem Torhüter Lukas Hradecky wegen Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte sah.

RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt am 17. Spieltag: Alle Highlights in der Zusammenfassung

Wer auf eine Live-Übertragung von RB Leipzig gegen Eintracht Frankfurt am 21.01.2017 verzichten kann, sich aber trotzdem die Highlights und alle Tore ansehen möchte, sollte gegen 23 Uhr im ZDF einschalten: Dort wird es im "Aktuellen Sportstudio" eine Zusammenfassung der Bundesliga-Partie geben. Die Sportsendung ist nicht nur im Free-TV, sondern auch über die ZDF Mediathek zu sehen.

Vorbericht RB Leipzig vs. Eintracht Frankfurt: In Bestbesetzung nach der Winterpause gegen Eintracht Frankfurt

RB Leipzig kann mit Ausnahme des gesperrten Top-Vorbereiters Emil Forsberg in Bestbesetzung gegen Eintracht Frankfurt spielen. Auch der zuletzt angeschlagene Mittelfeldantreiber Naby Keita steht Trainer Ralph Hasenhüttl für die Partie des 17. Spieltags der Fußball-Bundesliga an diesem Samstag in der Red-Bull-Arena zur Verfügung. "Gut, sehr gut sogar" sehe es mit dem Personal aus, betonte Hasenhüttl bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Der RB-Coach erwartet eine Gastmannschaft, die sehr körperbetonten Fußball spielt, "womit ich kein Problem habe. Das gehört dazu". Hasenhüttl bezeichnete die Partie für den Tabellenzweiten gegen den Tabellenvierten als "richtigen Härtetest. Das erste Spiel nach der Pause ist immer wichtig".

Ebenfalls interessant: Nach RB-Leipzig-Spiel! Sky-Moderatorin als "Drecksvieh" beschimpft.

Forsberg fällt wegen Rot-Sperre gegen Frankfurt aus, Klostermann bleibt verletzt

Fehlen wird dem RB-Team Forsberg. Der 25 Jahre alte Schwede wurde nach seiner Roten Karte beim 0:3 gegen den FC Bayern kurz vor Weihnachten für drei Spiele gesperrt. Einziger Langzeitverletzter ist Abwehrspieler Lukas Klostermann, der nach seinem Kreuzbandriss im März zurückkommen könnte. Um in der Viererkette mehr Alternativen zu haben, verpflichteten die Leipziger aber bereits den 18 Jahre alten Franzosen Dayot Upamecano.

Hasenhüttl: "Vorbereitung war kurz und stimmig"

In einem Interview auf der Vereins-Homepage sagte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl, die Vorbereitung für das Spiel gegen Eintracht Frankfurt sei kurz und stimmig gewesen. "Wir haben die Inhalte, die wir uns vorgenommen haben, umgesetzt", bemerkte der österreichische Trainer des Überraschungszweiten der Fußball-Bundesliga.

Hasenhüttl wollte keine Namen von Spielern nennen, die sich in seinen Fokus gearbeitet haben: "Es gibt einige Spieler, die in der Vorbereitung ihre Einsätze und damit die Chance, sich zu zeigen, bekommen haben. Sowohl mit diesen Spielern als auch den Jungs aus dem Nachwuchs haben wir uns intensiv beschäftigt und konnten wichtige Erkenntnisse sammeln."

Lesen Sie auch: DAS ist Deutschlands attraktivster Fußball-Profi.

Bis auf die 1:5-Niederlage im Trainingslager gegen Ajax Amsterdam war Hasenhüttl auch mit dem Verlauf der Testspiele zufrieden. Man habe sich von Partie zu Partie gesteigert. Vor dem Frankfurt-Spiel werde nun aber gegnerbezogen trainiert. "Wir werden uns sowohl in der Arbeit mit, als auch gegen den Ball noch ein paar grundlegende Dinge in Bezug auf den Gegner zurecht legen. Frankfurt wird uns vor spezielle Aufgaben stellen, für die wir Lösungen finden müssen", sagte der Trainer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser