Von news.de-Volontär Johannes Kohlstedt - 11.11.2016, 10.24 Uhr

Deutschland vs. San Marino: Immer die gleiche Leier! Wie sinnvoll ist die Länderspielpause?

Zehn Spieltage sind erst absolviert und die Bundesliga pausiert schon wieder. Die DFB-Elf muss zum Quali-Spiel nach San Marino. Das bringt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge auf die Palme - mal wieder. Ein Kommentar.

Karl Heinz-Rummenigge kritisiert die Länderspielpause. Bild: dpa

Da ist sie wieder. Immer wenn es gegen so genannte Fußballzwerge geht, taucht sie auf: Die Diskussion um die Länderspielpause. Die Bundesliga hat gefühlt gerade erst so richtig Fahrt aufgenommen und schon wird wieder pausiert - zum mittlerweile dritten Mal. Das bringt auch Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge in Rage.

Rummenigge kritisiert Länderspielpause!

Seiner Meinung nach solle die Fifa den Kalender mal aufräumen. Dauernd werde der Rhythmus unterbrochen. Und überhaupt versteht er den Sinn einer Partie zwischen Weltmeister Deutschland und den Amateuren aus San Marino nicht. Er fordert wieder einmal eine Vorqualifikation für die Kleinen: "Es gibt in der Champions League drei Qualifikationsrunden. Warum es das bei den Europameisterschafts-Qualifikationen nicht gibt, ist mir ein Rätsel."

Es ist immer wieder die gleiche Leier. Die Spielplankritik ist offenbar sein Lieblingsthema. Dabei haben sich die Termine nicht geändert. Bei der letzten Reform wurden sogar Abstellungspflichten im Februar und August gestrichen. Er hätte sogar selbst bei dem oft so kritisierten Kalender mitarbeiten können. Das hat der 61-Jährige im Oktober aber abgelehnt.

Was kommt stattdessen? Superliga für die reichen Klubs?

Der Ärger über die erneute Länderspielpause scheint zwar verständlich, eine Vorqualifikation für Länder wie Gibraltar, Lichtenstein oder San Marino wäre aber dennoch falsch. Für sie gibt es nichts besseres als gegen den Weltmeister zu spielen. Dass beim Zuschauer gegen den 201. der Fifa-Weltrangliste keine wirkliche Spannung aufkommen wird, kann auch die geradezu lächerliche Spielankündigung von RTL nicht ändern.

Dabei sei mal dahingestellt ob Bayerns Champions League-Kracher gegen Rostov und Co unwesentlich spannender sind. Hat den Bayern dann auch noch wie im letzten Jahr das Losglück verlassen und sie treffen schon im Achtelfinale auf Juventus Turin, schreit Rummenigge sofort nach einer Setzliste. Das ist eine genauso tolle Überlegung, wie die Top-Vereine um Bayern, Dortmund und Co im DFB-Pokal erst später starten zu lassen, das Champions-League-Finale außerhalb Europas stattfinden zu lassen oder die Weltmeisterschaft auf 48 Mannschaften aufzustocken.

Die Frage ist doch, wie werden die freien Termine genutzt, wenn die Duelle "David gegen Goliath" plötzlich wegfallen? Für Erholung sicher nicht. Das weiß auch Rummenigge. Kommt stattdessen nach der Nationsleague auch die Superliga für reiche Klubs? Ein Blitz-Turnier für zwischendurch in Asien? Wer das lieber sehen will als die Nationalmannschaft, der hat den "Fußball nie geliebt."

Lesen Sie auch: Rummenigge kritisiert England-Clubs: "Teilweise Kidnapping".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser