Jürgen Klopp über seine Zukunft: Düstere Aussichten: Keine Bundesliga mehr für Kloppo?

Jürgen Klopp wird trotz seines Verlassens der Bundesliga in Richtung England im Jahr 2015 hierzulande immer noch wie ein Popstar gefeiert. Klar, dass sich viele über ein Wiedersehen freuen würden. Doch was sagt Klopp dazu?

Jürgen Klopp äußert sich zu seinen Zukunftsplänen. Bild: dpa

Jürgen Klopp will im Rentenalter nicht mehr als Fußball-Trainer arbeiten. "Der Tag wird kommen, an dem ich sage: Danke schön, hat Spaß gemacht. Dass ich mit 60 noch auf der Trainerbank sitze, ist sehr, sehr unwahrscheinlich", sagte Klopp im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Jürgen Klopp würde sehr gern in Deutschland leben, aber ...

Der 49-Jährige, momentan beim englischen Top-Club FC Liverpool unter Vertrag, kann sich aber eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen. "Zum Leben auf jeden Fall. Als Trainer weiß ich es nicht", sagte der ehemalige Coach des Bundesligisten Borussia Dortmund. Damit sind wohl auch die Spekulationen um einen möglichen Wechsel zum FC Bayern ein für alle mal begraben.

Mit dem BVB war Klopp 2011 und 2012 Deutscher Meister geworden. Über die Titelverteidigung wundert sich Klopp noch immer. "Du kannst in Deutschland immer mal wieder Meister werden. Dann machst du Bayern wach und dann schlagen die so zurück, dass du im nächsten Jahr gar nicht mehr weißt, dass du ein Jahr vorher Meister geworden bist. Dass wir im zweiten Jahr noch mal Meister geworden sind, war die eigentliche Sensation", sagte Klopp.

Klopp über Trainer-Job: "Beste Entscheidung, nicht mehr zu spielen"

Neulich erst äußerte sich Klopp zu seiner Karriere als Fußballer - und gab sich dabei gelassen selbst ironisch. Mit einem Augenzwinkern erzählte er, dass seine Leistung "sehr durchschnittlich" gewesen sei. "Leider war das Spiel mit dem Ball am Fuß nicht meine größte Stärke", erklärte der 49 Jahre alte Teammanager des FC Liverpool in einer Sendung beim TV-Sender "Sky UK". Er habe es "sehr genossen, Fußball zu spielen, aber ich war nicht wirklich gut", betonte Klopp.

Der gebürtige Stuttgarter hätte nach eigener Aussage nie in einer von ihm trainierten Mannschaft spielen können. "Eine der besten Entscheidungen meiner Trainerkarriere war meine allererste: Nachdem ich am Tag vorher noch Spieler gewesen war, beschloss ich an meinem ersten Tag als Trainer, dass ich nicht mehr spielen würde. Das hat dem Team sehr geholfen", erzählte Klopp.

Lesen Sie auch: Kloppos Wunderheilung für Rollstuhlfahrer.

FOTOS: Bundesliga Kloppos Ausraster

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser