Im Gedenken an verstorbenen Fan: Trauriger Anlass! Darmstadt spielt jetzt im Jonathan-Heimes-Stadion

Ein krebskranker Junge hat eine ganze Stadt in seinen Bann gezogen und sie mit seinem Kämpferherz beeindruckt. Jonathan Heimes' Tod traf besonders die Fußballmannschaft SV Darmstadt 98. Ihr Stadion bekommt deshalb seinen Namen.

Johnny wurde im Stadion gebührend verabschiedet. Sein Spirit lebt in den Fans weiter. Bild: Frank Rumpenhorst/dpa

In Gedenken an den vor sechs Monaten an Krebs gestorbenen "Lilien"-Fan Jonathan Heimes trägt die Heimspielstätte des Fußball-Bundesligisten SV Darmstadt 98 in dieser Saison dessen Namen.

Für die Mannschaft war er ein ganz besonderer Fan. Deshalb verzichtet das Wissenschafts- und Technologie-Unternehmen Merck für eine Spielzeit auf sein 2014 erworbenes Namensrecht. "Das ist eine einzigartige Aktion, die wir nur unterstützen können", sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch am Montag.

SV Darmstadt 98 freut sich über Benennung

Auch das Bundesligateam der Südhessen begrüßt die zeitweilige Umbenennung der alt-ehrwürdigen Arena in "Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor". "Das ist schon eine Motivationshilfe für uns. Wir wollen erneut die Liga halten, bei dieser Aufgabe wird uns diese Verbindung mit Johnny zusätzlich pushen", sagte Kapitän Aytac Sulu. Wie die "Hessenschau.de" den Kapitän zitiert, freuen sich die Spieler darauf, in "Jonathans Wohnzimmer" zu spielen.

Bei der Aufstiegsfeier des SV Damrstadt 98 im letzten Jahr durfte Johnny ganz vorne mitfeiern. Bild: Roland Holschneider/dpa

Große Ehre zu Jonathan Heimes' ersten Todestag

Der Hauptsponsor (Software AG) des Vereins schließt sich ebenfalls der Initiative an. Zum ersten Todestag von Heimes werden die Spieler in der Bundesliga nicht mit dem Schriftzug des Unternehmens auf dem Trikot auflaufen, sondern mit dem Logo der gemeinnützigen Gesellschaft "DUMUSSTKÄMPFEN" zugunsten krebskranker Kinder, die Heimes gemeinsam mit Tennis-Ass Andrea Petkovic gegründet hatte. Heimes war am 8. März im Alter von nur 26 Jahren gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren: Kosmisches Queen-Tribut: Freddie Mercury ist jetzt ein Asteroid!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ans/rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser