Von news.de-Volontär Johannes Kohlstedt - 25.08.2016, 14.08 Uhr

RB Leipzig vor Bundesliga-Start: Spielboykott und Cola-Fail! 3 Skandale um RB Leipzig

Sie gelten als der meistgehasste Verein der Bundesliga, dabei haben sie noch nicht ein einziges Bundesliga-Spiel bestritten. Den Fans liefert RB Leipzig immer wieder Grund zum Spott. Neuestes Beispiel: Eine Werbeaktion von Coca-Cola.

RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick. Bild: dpa

Man kann von RB Leipzig halten, was man will, aber eines ist sicher: Mit dem Bundesliga-Neuling kommt Leben in die Bude. Kein Verein polarisiert so wie die Sachsen. Für die Fans im Osten ist es die Chance, endlich mal wieder einen Bundesligisten zu haben, für viele andere ist es der erste Verein, der nur entstanden ist, um ein Produkt zu vermarkten. Der von Red Bull massiv unterstützte Club zieht sowohl den Zorn, als auch den Spott der Anhänger auf sich. Die Werbeaktion von Coca Cola müsste da manchen in die Karten spielen.

Coca-Cola-Werbung ohne RB Leipzig

Pünktlich zum Bundesliga-Start hat der Getränkeriese seine jährliche Werbeaktion gestartet. Dabei sind die Colaflaschen mit den Vereinslogos der Bundesligisten abgebildet. Bei genauem Betrachten fällt auf, dass ein Verein feht: RB Leipzig. Wollte Coco-Cola seinen Konkurrenten Red Bull ärgern? Über Twitter teilte RB Leipzig mit: "Es ist die Entscheidung des Vereins – Red Bull ist Hauptsponsor von RB Leipzig und genießt Exklusivität im alkoholfreien Erfrischungsgetränke-Segment." Statt des RB-Logos ist auf der 18. Flasche nun die Meisterschale zu sehen. Die wollen die Sachsen in naher Zukunft schließlich auch mal holen.

LOK macht's wie Pauli und tauscht RB-Logo aus

Streit ums Logo ist nichts Neues. Da es zu stark an das Red-Bull-Firmenlogo erinnert, hat der FC St. Pauli auf ihrer Homepage das Logo kurzerhand durch den Schriftzug "Leipzig" ersetzt. Hassattacke bei Leipzig-Test.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser