"Wird's bei Bayern nie geben": Rummenigge attackiert Mourinho nach Schweini-Mobbing

Diesen Kommentar konnte sich der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge nicht verkneifen. In einem Interview knöpft er sich Manchester United und den Umgang mit Bayern-Legende Bastian Schweinsteiger vor.

Karl-Heinz Rummenigge hat die Verantwortlichen von Manchester United hart attackiert. Bild: dpa

Die geplante Abschiebung von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger bei Manchester United ist beim FC Bayern München auf großes Erstaunen und Unverständnis gestoßen. "Als ich das gelesen habe, habe ich es fast gar nicht glauben können", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge am Mittwoch in New York. Trainer José Mourinho hatte den 32 Jahre alten langjährigen Bayern-Profi zuvor bei dem Premier-League-Verein zur Reserve-Mannschaft abgeschoben.

Rummenigge zum Fall Schweinsteiger: Bei Bayern undenkbar!

"Bei Bayern München hat es das noch nie gegeben und bei Bayern München wird es das auch nie geben", versicherte Rummenigge. Er appellierte zugleich an die Spieler, sich in Zukunft gut zu überlegen, ob sie zu solchen Vereinen wechseln, "die mit ihren Spielern radikaler verfahren, wenn man sie nicht mehr will".

Bastian Schweinsteiger hat noch Vertrag bis 2018

Er könne sich vorstellen, dass der eine oder andere deutsche Spieler in Zukunft genauer darüber nachdenken werde, "ob es der richtige Schritt ist, zu solchen Clubs zu gehen, auch mit dem Risiko, dass man gegen seinen Willen verabschiedet wird". Schweinsteiger steht bei ManUnited noch bis 2018 unter Vertrag. Er war 2015 vom FC Bayern nach England gewechselt.

FOTOS: Bastian Schweinsteiger Emotionaler Abschied! Die schönsten Schweini-Momente

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser