Lukas Podolski: Poldi lästert über Gomez' Flucht aus Istanbul

Mario Gomez hat nach den jüngsten Gewaltwellen in der Türkei beschlossen, seinen Verein Besiktas Istanbul zu verlassen. Für DFB-Mannschaftskollege Lukas Podolski scheinbar nicht verständlich. Er macht klar, von Gomez' Entscheidung hält er nicht viel.

Eigentlich verstehen sich die beiden Nationalspieler Lukas Podolski (l.) und Mario Gomez sehr gut. Bild: dpa

Nationalspieler Mario Gomez hat nach den jüngsten Gewaltwellen in der Türkei ein klares Statement gesetzt und seinen Wechsel von Besiktas Istanbul verkündet. Sein Kollege Lukas Podolski scheint sich im Gegensatz zu Gomez weniger Gedanken hinsichtlich eines Wechsels zu machen. Stattdessen teilt der ordentlich gegen seinen Team-Kameraden aus.

Fieser Seitenhieb! Lukas Podolski stänkert gegen Mario Gomez

Im Rahmen des Benefizspiels "Champions for Charity" zu Ehren von Michael Schumacher macht Lukas Podolski deutlich, dass er von Mario Gomez' Entscheidung, seinen Verein zu verlassen, wenig hält. "Wenn jemand von einer Brücke springt, muss ich ja nicht hinterher springen", sagte Podolski: "Ich muss ja nicht Dinge machen, die andere vormachen."

Abschied aus der Süper Lig: Mario Gomez flieht aus Istanbul

Vor gut einer Woche hatte Gomez seinen Abschied vom türkischen Meister Besiktas Istanbul verkündet. "Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt. Einzig und allein die schrecklichen Geschehnisse der letzten Tage", schrieb der 31-Jährige auf Facebook. Von seinen Fans bekam der Stürmer für seine Entscheidung viel Zuspruch. Poldi scheint da jedoch anderer Meinung.

Bleibt Poldi bei Galatasaray Istanbul?

Podolski spielt beim Süper-Lig-Konkurrenten Galatasaray Istanbul. Trotz seiner Kritik an Mario Gomez hat auch der Kölner eine klares Bekenntnis zu seinem Verein vermieden. "Die Medien können spekulieren. Ich treffe meine Entscheidung selbst. Erstmal genieße ich meinen Urlaub", sagt der EM-Teilnehmer.

Podolski war 2015 vom FC Arsenal zu Galatasaray gewechselt und besitzt dort einen Vertrag bis 2018. Auf direkte Nachfrage, ob es für ihn definitiv beim türkischen Klub in Istanbul weitergehe, meint er knapp: "Das habe ich nicht gesagt."

Lukas Podolski: "Bigos", Sido und Vespa - Was Sie noch nicht über Poldi wussten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser