Wimbledon-Finale der Damen: Williams räumt doppelt ab: So rührend huldigt Angelique Kerber Serena Williams

Das Tennis-Turnier in Wimbledon neigt sich dem Ende zu. Bei den Damen unterlag Angelique Kerber Serena Williams im Finale. Und huldigt der Weltbesten Tennis-Spielerin auf rührende Weise. So spannend war ihr letztes Match.

Aus der Traum: Angelique Kerber unterlag Serena Williams im Finale. Bild: Andy Rain/dpa

Angelique Kerber hat den Titel beim Tennisturnier in Wimbledon verpasst. Die 28-Jährige aus Kiel verlor am Samstag das Endspiel gegen die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA mit 5:7, 3:6.

Aus der Traum vom ersten deutschen Wimbledon-Sieg seit Steffi Graf! Deutschlands neuer Tennis-Liebling Angelique Kerber hat den Premieren-Titel beim berühmtesten Turnier der Welt trotz einer herausragenden Leistung verpasst.

Nach einem furchtlosen Auftritt blieb eine erneute Überraschung gegen Serena Williams knapp aus. Die 28 Jahre alte Kielerin musste sich nach 81 höchst unterhaltsamen und teilweise mitreißenden Minuten mit 5:7, 3:6 geschlagen geben und konnte den Coup von ihrem Australian-Open-Sieg vor rund fünf Monaten gegen die 34 Jahre alte Amerikanerin nicht wiederholen.

FOTOS: Wimbledon 2014 Die sexy Rasen-Hasen

Serena Williams mit Steffi-Graf-Rekord

Serena Williams fügte ihrer imposanten Karriere damit ein weiteres schillerndes Kapitel hinzu. Mit ihrem siebten Wimbledon-Triumph verteidigte sie nicht nur ihren Erfolg aus dem Vorjahr, sondern holte auch ihren 22. Grand-Slam-Titel. Damit stellte Williams die Bestmarke von Steffi Graf aus der Profizeit ein, der sie schon seit dem vergangenen Jahr hinterhergerannt ist.

In ihrem zweiten Grand-Slam-Finale lieferte Kerber ein starkes Match ab, am Ende war die Präzision und Power von Williams einen Tick zu gut. Die 1,73 Meter große Linkshänderin war die erste Deutsche am Finaltag auf dem berühmten Rasen seit Sabine Lisicki 2013. Trotz der bitteren Niederlage hat sie bewiesen, dass ihr Melbourne-Triumph kein Zufall war. Auch wenn es nicht geklappt hat, sich als erste Deutsche seit Graf 1996 in der ruhmreichen Siegerliste zu verewigen.

Angelique Kerber muss sich am Ende geschlagen geben

Am Ende blieb einem Turnier, in dem sie sich selbstbewusst und entschlossen präsentierte, in dem sie beeindruckend spielte, nur die Krönung im finalen Akt versagt. Auf der anderen Seite des Netzes stand aber auch die Spielerin, die das Damen-Tennis seit Jahren dominiert. Mit dem letzten Ballwechsel kürte sich die Amerikanerin Williams einmal mehr zum Champion.

  • Seite:
  • 1
  • 2
0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser