Reaktionen nach EM-Aus: So eklig hetzt AfD-Frau von Storch gegen unsere Mannschaft

Nach der EM ist vor der WM - das ist die Meinung der Netz-Gemeinde. Doch einige vermissen auch ein einfaches "ist scheiße" nach der Niederlage gegen Frankreich. Vollkommen vergriffen im Ton hat sich hingegen mal wieder AfD-Vizechefin Beatrix von Storch. Reaktionen aus Gesellschaft, Politik und Kultur auf das EM-Aus der deutschen Mannschaft.

Vergriff sich mal wieder im Ton - doch nun ist für viele offenbar eine Grenze erreicht: AfD-Vizechefin Beatrix von Storch am 1. Mai beim AfD-Bundesparteitag in Stuttgart. Bild: Marijan Murat/dpa

Aus und vorbei, der Traum: Das deutsche Team ist bei der Fußball-EM gegen den Gastgeber Frankreich im Halbfinale mit 0:2 unterlegen. Die Reaktionen auf das Spiel fielen unterschiedlich aus.

Reaktionen im Netz nach deutschem EM-Aus: "Kopf hoch!"

Im Internet dominiert vor allem eine Mentalität: "Kopf hoch!" Denn Jogis Jungs zeigten schließlich auch attraktiven Fußball. Und in zwei Jahren steht bereits die nächste WM an. Nichtsdestotrotz herrscht am Morgen danach erst einmal Trauer, wie etwa bei "ZDF-Morgenmagazin"-Moderatorin Anja Heyde, die mit einem zerknautschten Selfie auf Twitter "das Gesicht zum Ergebnis" präsentiert.

AfD-Vizechefin Beatrix von Storch beleidigt deutsche Fußball-Nationalmannschaft

Der große Verlierer des Abends ist für die Netzgemeinde jedoch nicht das deutsche Team - sondern AfD-Vizechefin Beatrix von Storch (45). Denn die twitterte nach dem EM-Aus: "Vielleicht sollte nächstes mal dann wieder die deutsche NATIONALMANNSCHAFT spielen?".

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten: Von "dumm", bis "der "ekelhafteste Tweet des Abends" reichten die Antworten, einige bezeichneten die Politikerin als Nazi und Rassistin. Nicht wenige legten ihr nahe, ihren Twitter-Account nun endlich zu löschen.

Steffen Henssler: "Erstmal kein Baguette mehr"

Doch dies war bei weitem nicht die einzige Stimme aus den Reihen der Politik. Weitaus sportlicher gab sich Regierungssprecher Steffen Seibert, der schrieb: "Trotzdem. Was haben wir für eine tolle Nationalmannschaft. Und Glückwunsch, Frankreich." Ein bisschen Strafe muss trotzdem sein, findet Moderatorin Andrea Kaiser: "Kein französischer Rotwein mehr." Und Star-Koch Steffen Henssler twitterte: "Erstmal kein Baguette mehr".

Wo bleibt die Selbstkritik? Deutsche Promis äußern sich unterschiedlich

Zahlreiche Promis bekundeten ebenfalls ihre Trauer über die Niederlage - sparten jedoch auch nicht an Kritik. Rob Vegas war es offenbar ein bisschen zu ruhig nach dem Spiel: "Heute zollen sich alle gegenseitig Respekt bei der Niederlage. Da vermisst man fast ein einfaches 'Ist scheiße!' von Rudi Völler."Christoph Metzelder fällt es schwer, "zu akzeptieren, dass diese Mannschaft nicht Europameister wird". "Sehr, sehr schade..." meint auch Tennis-Ass Sabine Lisicki zum EM-Aus.

Vor Deutschland gegen Frankreich: US-Rapper will Boatengs Nachbar sein

Die Glückwünsche des US-Rappers Snoop Dogg (44) hatten also offenbar nicht geholfen: Die Szenegröße gilt als Legende des Hip Hop und hatte vor dem Spiel via Twitter seine Sympathien für die deutsche Nationalmannschaft bekundet, indem er ein Bild des Trikots von Innenverteidiger Jerome Boateng (27) gepostet hatte und dazu schrieb: "Boss".

Damit hatte Snoop, und vor allem mit seinem zusätzlichen Posting des Hashtags #neighbour, auch in die Debatte um einen Kommentar des AfD-Politikers Alexander Gauland (75) eingegriffen. Der hatte Boateng indirekt beleidigt, in dem er gesagt hatte: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben."

Er hat die DFB-Elf zwar nicht bis zum Titel gesungen, hier können Sie sich Max Giesingers EM-Hit "80 Millionen" trotzdem noch mal anhören

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/bua/news.de/spot on news

15 Kommentare
  • Ushiro

    13.07.2016 16:34

    @Thomas: Sie haben ja sooo recht, neben "Nievolosen" möchte ich auch nicht wohnen, bspw. Ihnen. @werner.4321: Vielleicht haben die Franzosen ja auch genau deswegen verloren. Btw, mir sind die Isländer alleine schon deswegen sympatisch, weil die Mannschaft auch ausschlie0lich aus Isländern besteht. Schade, dass die nicht Europameister geworden sind, dann wäre die Argumentation (s.o.) einfacher ;-).

    Kommentar melden
  • werner.4321

    10.07.2016 12:52

    Herr Kaempfe, vielleicht wollte Schweinsteiger auch nur eine Fliege abwehren und hat dafür die Hand gebraucht. Nur leider im falschen Moment?! Nein, im Ernst, DER Unterschied hat nichts ausgemacht. Ausserdem meint fr. von Storch wohl NICHT den Namen, sondern die Personelle Besetzung!!! Aber, Boateng hat schon gar nicht mehr mitgespielt. Und hat sich sich eigentlich die vielen Dunkelhäutigen der Fr Mannschaft gesehen????

    Kommentar melden
  • Gerd Kaempfe

    09.07.2016 16:15

    Frau von Storch hat doch recht, "Die Mannschaft" hat verloren, eventuell hätte sie als Deutsche Nationalmannschaft gewonnen. Ich bin sicher, dass dieses ganze Trara auch die Spieler belastet hat.

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser