Alle Vorrunden-Spiele der Gruppe C und D als Wiederholung: Kroatien schockt Spanien - Titelverteidiger trifft nun auf Italien

Spanien verliert überraschend gegen Kroatien und trifft nun in der Neuauflage des EM-Endspiels von 2012 auf Italien. Die Türkei hat die Hoffnung auf das EM-Achtelfinale mit einen 2:0-Erfolg am Leben erhalten und Ex-Europameister Tschechien vorzeitig auf die Heimreise geschickt. Wie Sie die Spiele in der Wiederholung sehen können, erfahren Sie hier.

Kroatien schockt Spanien: Mit dem Last-Minute-Treffer zum 2:1-Sieg zieht Koratien an Spanien vorbei und sichert sich den Gruppensieg. Bild: dpa

Polen hat bei der EM zum ersten Mal die Vorrunde überstanden. Beim Sieg gegen die Ukraine verbreitet das Team um Bayern-Star Lewandowski aber keinen Glanz. Im Achtelfinale wartet nun die Schweiz. Die Ukraine fährt ohne Punkt nach Hause. Ex-Bundesligaprofi Ivan Perisic hat Titelverteidiger Spanien den Gruppensieg entrissen und damit den schweren Achtelfinal-Klassiker gegen Italien eingebrockt. Die Türkei hat mit ihrem ersten Sieg bei der Fußball-EM in Frankreich die Minimalchance auf den Achtelfinal-Einzug gewahrt.

€ 2.222,- gewinnen und das volle MAGINE-TV-Basic-Paket 1 Monat kostenlos testen!

Ukraine - Polen, Kroatien - Spanien oder Tschechien - Türkei verpasst? Wiederholung der Fußball-EM 2016 in der ARD-Mediathek

Falls Sie die Partien Nordirland - Deutschland, Ukraine - Polen, Tschechien - Türkei und Kroatien - Spanien am Dienstag verpasst haben, nutzen Sie doch einfach die ARD- und Sat.1-Mediathek, um die Spiele als Wiederholung zu sehen. Auch die Vorberichte und Höhepunkte können Sie dort als Video on Demand abrufen.

Blaszczykowski schießt Polen erstmals ins EM-Achtelfinale

Halbzeit-Joker Jakub Blaszczykowski hat Polen in einem Fußball-Langweiler den erstmaligen Sprung in die K.o.-Runde einer EM gesichert und ein Achtelfinalduell mit der Schweiz beschert. Gerade mal acht Minuten nach seiner Pausen-Einwechslung schoss der langjährige Dortmunder die ungeschlagene Mannschaft um Kapitän Robert Lewandowski in der deutschen Gruppe C gegen die bereits ausgeschiedene Ukraine zu einem schmeichelhaften 1:0 (0:0).

Der knappe Erfolg vor 58.874 Zuschauern im Stade Vélodrome von Marseille reichte für die Polen aber nicht zum erhofften Gruppensieg, den sich die punktgleiche DFB-Auswahl sicherte. Im ersten Achtelfinale des Turniers an diesem Samstag gegen die Eidgenossen müssen sich Lewandowski & Co. erheblich steigern, wollen sie ihre EM-Reise verlängern.

Perisic schockt Spanien

Im Gegensatz zu den ersten beiden Begegnungen musste sich Spanien diesmal aber größerem Widerstand erwehren. Die "Furia Roja" hatte in einem packenden Spiel zwar gewohnt mehr Ballbesitz und entsprechend größere Spielanteile, doch die Kroaten blieben mit ihrem schnellen Umschaltspiel brandgefährlich. Dabei waren die beiden Leistungsträger Luka Modric (angeschlagen) und Mario Mandzukic gar nicht in der Startelf. Ivan Perisic schoss das Team mit seinem Tor in der 87. Minute zum 2:1 (1:1) zum Sieg. Zuvor hatten Alvaro Morata (7.) für Spanien und Nikola Kalinic (45.) für die Kroaten in Bordeaux getroffen. Spanien rutschte damit auf den zweiten Rang zurück und trifft im Achtelfinale am Montag in Paris auf Italien. Kroatien spielt als Gruppensieger auf einen Gruppendritten.

Türkei hofft auf EM-Achtelfinale - EM-Aus für Tschechien

Nach zwei enttäuschenden Auftritten und der Kritik und Häme aus der Heimat, die sogar Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auf den Plan gerufen hatten, zeigten die Türken die von den Fans erhoffte Reaktion. Entschlossen, kampfstark und bissig in den Zweikämpfen präsentierte sich die auf drei Positionen veränderte Terim-Truppe.

Während Bayer Leverkusens Hakan Calhanoglu auf die Bank musste, durfte Emre Mor von Beginn an ran. Und der 18 Jahre alte Neuzugang von Borussia Dortmund trumpfte bei seinem erfrischenden Startelf-Debüt gleich groß auf. Nach zehn Minuten flankte der kleine Flügelspieler den Ball genau auf den Fuß von Yilmaz, der per Direktabnahme traf.

Die Tschechen schüttelten sich nur kurz und drängten auf den schnellen Ausgleich. Innenverteidiger Tomás Sivok (16.) traf mit einem Kopfball den Pfosten, dann verpasste Hoffenheim-Profi Pavel Kaderabek zweimal knapp. Und auch der Versuch von Jaroslav Plasil aus gut 20 Metern war nicht von Erfolg gekrönt, weil Volkan Babacan im türkischen Tor glänzend parierte.

Die Türkei hat mit ihrem ersten Sieg bei der Fußball-EM in Frankreich die Minimalchance auf den Achtelfinal-Einzug gewahrt. Gegen die nun ausgeschiedenen Tschechen trafen am Dienstagabend in Lens Burak Yilmaz (10. Minute) und Ozan Tufan (65.) zum 2:0 (1:0)-Erfolg, durch den sich die Türken noch auf den dritten Platz der Gruppe D schoben. Fix ist damit der Achtelfinaleinzug der Nordiren, trotz des 0:1 zuvor gegen Deutschland. Die Briten gehören definitiv zu den vier besten Gruppendritten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser