Von news.de-Volontär Johannes Kohlstedt - 15.05.2016, 08.00 Uhr

EM-Kader 2016: Sané, Kimmich und Co. - Wer wird Löws Überraschung?

Am 17. Mai wird Bundestrainer Joachim Löw den vorläufigen Kader für die Europameisterschaft 2016 bekannt geben. Noch gibt es viele Fragezeichen, vor allem nach dem Ausfall Gündogans. Wer schafft es, noch auf den EM-Zug aufzuspringen?

Welcher Spieler kann noch auf den EM-Zug aufspringen? Bild: dpa

2006 sorgte Jürgen Klinsmann mit der Nominierung von David Odonkor für eine faustdicke Überraschung. Und auch sein Nachfolger hatte im Blick auf den vorläufigen EM-Kader 2016 angekündigt, ein bis zwei Spieler zu nominieren, "die bisher noch nicht so im Fokus stehen". Im Interview mit dem "Playboy" bekräftigte Löw erneut, nicht nur sein Stammpersonal im Kopf zu haben: "Was die Auswahl der Spieler für ein Turnier angeht: Manchmal kann ein Überraschungsmoment durchaus taktisch sinnvoll sein und Energie für das gesamte Mannschaftsgefüge freisetzen."

EM-Kader 2016: Wer ersetzt Ilkay Gündogan?

Gerade durch den Ausfall von Ilkay Gündoganhat der Bundestrainer eine weitere Baustelle. Und auch bei Bastian Schweinsteiger weiß man noch nicht, wie es um seine Fitness steht. Julian Weigl, Joschua Kimmich, Mahmoud Dahoud oder Leon Goertzka können sich also durchaus Hoffnungen machen, kurzfristig auf den EM-Zug zu springen. Doch auch formstarke Spieler wie André Hahn oder Julian Brandt hat Löw im Blick. Die Liste der potenziellen Überraschungen ist jedenfalls lang. Wir haben uns die Spieler mal genauer angeschaut.

FOTOS: EM-Kader 2016 Sané, Brandt und Co. - Wer wird Löws Überraschung?

Wer wird Löws Überraschung?

  • Joschua Kimmich

Bei den Bayern hat er sowohl in der Liga als auch in der Champions League eindrucksvoll gezeigt, dass auf ihn Verlass ist - selbst wenn er mal eben Jerome Boateng ersetzen soll. In seinem ersten Jahr beim Rekordmeister hat man gesehen, warum der FC Bayern 8,5 Millionen Euro für das Talent auf den Tisch legte. Der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler kam gleich auf 23 Bundesligaspiele und 9 Einsätze in der Champions League. "Ich liebe diesen Jungen! Er hat alles, er kann alles, er gibt alles", lobte Guradiola Kimmich nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund.

Fazit: Kimmich hat gute Chancen, dabei zu sein.

  • Julian Brandt

Dass der Leverkusener über ein außerordentliches Talent verfügt, war hinreichend bekannt, nur konnte der 20-Jährige seine Leistungen nie über einen längeren Zeitraum bestätigen. Nun scheint Brandt den Schalter umgelegt zu haben. Der Offensivspieler befindet sich in der Form seines Lebens. Allein in den letzten sechs Spielen hat er immer getroffen.

Fazit: Im Offensivbereich ist Löw breit aufgestellt. Brandt wird wohl in Rio dabei sein.

  • Julian Weigl

Er war der Wunschspieler von Thomas Tuchel und zeigte in seinem ersten Bundesligajahr warum. Aus der zweiten Liga gelang ihm sofort der Sprung zum Stammspieler. Angeblich sollen auch Top-Klubs wie Manchester City ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen haben. Zuletzt haben seine Leistungen allerdings ein wenig abgebaut.

Fazit: Frankreich käme wohl noch zu früh.

  • Mahmoud Dahoud

Bei Gladbach avancierte er zum Shooting-Star. Am 5. Spieltag spielte er in dieser Saison zum ersten Mal von Anfang an und hat seitdem seinen Stammplatz sicher. Er verfügt mit seiner Passsicherheit und seinem Überblick über herausragende Anlagen. Kein Wunder also, dass Dortmund den 20-Jährigen als potenziellen Gündogan-Nachfolger auserkoren hat.

Fazit: Dahoud hat gute Chancen, dabei zu sein.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser