Die BVB-Fan-Seele weint: Darum sollten die Fans Hummels' Abschied akzeptieren

Die BVB-Fan-Seele ist verletzt, mal wieder! Mats Hummels wird offenbar zur kommenden Saison zum FC Bayern wechseln. Hummels muss sich am nächsten Spieltag wohl auf einen unschönen Empfang einstellen. Dabei hat er einen fairen Abschied verdient. Ein Kommentar.

Mats Hummels droht beim kommenden Liga-Spiel ein Pfeif-Konzert. Bild: dpa

Der BVB weint! Wieder muss Borussia Dortmund einen schmerzhaften Abgang eines Top-Talents zum Liga-Konkurrenten FC Bayern München verkraften. Mats Hummels will zurück in seine Heimat! Doch warum zieht es den 27-Jährigen Innenverteidiger ausgerechnet jetzt zurück zu jenem Verein, der ihm einst Untauglichkeit attestierte?

Der BVB weint: Darum wechselt Hummels nach München

Man kann seine Entscheidung enttäuschend oder unlogisch nennen, dennoch sollte man sie akzeptieren. Am Ende waren es wohl vor allem familiäre Gründe und der Wunsch nach Titeln, die den Nationalspieler zu einem Wechsel bewogen haben. Den Ausschlag gegeben, hat wohl aber das jähe Aus in der Europa League. Dortmund, der ewige Zweite ohne Titel. In München hätte Hummels eine hohe Titelwahrscheinlichkeit.

Fans fordern Hummels Aus im DFP-Pokal-Finale

Auf Facebook erntete der Innenverteidiger bereits Minuten nach der "Ad-hoc-Meldung" über seinen Wechselwunsch, böse Kritik: "Hoffentlich spielt Hummels keine Sekunde mehr in unserem Trikot auch in Berlin nicht!", schreibt ein Fan. Und das ist bei Weitem nicht der einzige fiese Kommentar, der Mats Hummels' Einsatz beim DFB-Pokal-Final gegen Bayern München in Frage stellt.

"Mats hat sich absolut korrekt und vorbildlich verhalten", nimmt BVB-Chef Hans Joachim-Watzke ihn in Schutz. Dennoch wird sich der 27-Jährige am kommenden Samstag wohl auf einen unschönen Empfang einstellen müssen. Auch Mario Götze wurde bereits Opfer fieser Fananfeindungen, nachdem er seinen Wechsel zum FC Bayern bekannt gegeben hatte. Nun ereilt Hummels wohl das gleiche Schicksal.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser