Sabine Lisicki
Mit Oliver Pocher kam der Karriere-Knick

Sie galt als die deutsche Tennis-Hoffnung schlechthin, Sabine Lisicki. Doch nach dem Wimbledon-Finale folgte der Karriere-Knick. In einem offenen Interview benennt die 26-Jährige nun ihren Ex-Freund Oliver Pocher als möglichen Grund für ihre sportlichen Misserfolge.

Sabine Lisicki erreicht 2013 das Finale bei Wimbledon. Bild: dpa/ Mast Irham

Tennis-Star Sabine Lisicki galt nach ihren Einzug ins Wimbledon-Finale 2013 als neue deutsche Tennis-Hoffnung. Doch nach dem Erfolg folgte der Fall! Die Tennis-Karriere der 26-Jährigen begann zu stagnieren. Wie Lisicki nun selbst zugibt, sollen vor allem private Probleme der Grund für ihren Karriere-Knick sein. Auch ihren Ex-Freund Oliver Pocher benennt sie als möglichen Grund für ihre sportlichen Misserfolge.

Oliver Pocher Schuld an Sabine Lisickis Karriere-Knick?

Wie "Focus" online schreibt, soll die ehemalige Wimbledon-Finalistin ihre zuletzt öffentlich gewordenen privaten Probleme mitsamt der Trennung von Oliver Pocher als mögliche Gründe für ihre sportlichen Misserfolge angeführt haben.

"Stress kostet Kraft. Und Fakt ist, dass man im Leistungssport jedes Prozent Kraft, das man hat, braucht, um sein Bestes abzurufen", so Lisicki gegenüber der "Gala". "Ich habe es so gut wie möglich versucht. Aber irgendwann war es kaum noch möglich."

Beziehung zu Oliver Pocher machte Lisicki zu schaffen

Sie selbst habe es "eiskalt erwischt", sagt Lisicki. Von der vermeintlichen Affäre habe sie von ihrem Berater erfahren. Dennoch stand sie ihrem damaligen Lebenspartner Oliver Pocher bei: "Ich konnte ja nicht ahnen, dass mein Vertrauen missbraucht wird.", wird sie zitiert. Pocher habe "alles abgestritten und mir geschworen, nicht fremdgegangen zu sein." Sie habe ihm vertraut, betont Lisicki im Interview mit "Gala".

Nach Wimbledon ging es bergab

Seit längerem schon spielt die sogenannte Bumm-Bumm-Biene unter ihren Möglichkeiten. Von Platz 15. der Weltrangliste rutschte sie auf den 37. Platz ab. Dabei schaffte es die schöne Blondine 2013 doch sogar ins Finale von Wimbledon und musste sich lediglich der Italienerin Marion Bartoli geschlagen geben. Auch gewann sie einen WTA-Titel im Doppel und belegte bei weiteren Turnieren den zweiten Platz. Dann kam Pocher und der Leistungsabfall.

Bleibt zu hoffen, dass es für Sabine Lisicki nach der Trennung von Oliver Pocher sportlich nun wieder bergauf geht. In dieser Woche geht es für den deutschen Tennis-Star jedenfalls erst mal zum WTA-Turnier nach Miami. Wir drücken ihr die Daumen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/hos/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser