Jürgen Klopp: Nach Sieg gegen ManCity: Kloppo lacht über Bayern-Niederlage

Jürgen Klopp hat gut Lachen. Nicht nur über den 3:0-Sieg gegen Manchester City kann sich der 48-Jährige freuen, denn für die kommende Saison darf Liverpools Trainer ordentlich Geld in die Hand nehmen und einkaufen gehen. Bayerns Niederlage gegen Mainz scheint da nur noch das i-Tüpfelchen zu sein.

Freut sich über den Sieg seines Teams gegen Manchester City und über den Achtungserfolg seiner Mainzer gegen den FC Bayern München: Jürgen Klopp. Bild: dpa

Amüsiert hat Jürgen Klopp (48) die unerwartete 1:2-Niederlage des FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga gegen Mainz 05 zur Kenntnis genommen: "Ich habe gehört, Bayern hat verloren...", sagte der deutsche Trainer des FC Liverpool am Mittwochabend in einem BBC-Interview, ehe er lauthals loslachte. Klopp hatte einst die Mainzer trainiert, danach war er sieben Jahre lang für Borussia Dortmund tätig.

Mit 77 Millionen Euro auf Shoppingtour

Der BVB ist durch den Ausrutscher der Bayern nun bis auf fünf Punkte an den Tabellenführer herangerückt - und könnte seinen Rückstand mit einem Sieg im direkten Duell am Samstag weiter verkürzen. Klopps Liverpoolern war am Mittwoch in der Premier League ein 3:0-Erfolg gegen Manchester City gelungen. Adam Lallana (27), James Milner (30) und der ehemalige Hoffenheimer RobertoFirmino (24) machten den Sieg perfekt. Doch eine gute Nachricht kommt selten allein. Denn die "Reds" präsentierten auch eine Rekordbilanz von297,9 Millionen Pfund (382 Millionen Euro) Umsatz für das abgelaufene Geschäftsjahr. Das macht einen Gewinn vor Steuern von 77 Millionen Euro!

VIDEO: Jürgen Klopp lacht über Bayern-Niederlage
Video: BeanymanSports/https://www.youtube.com/watch?v=0o_kVrfStEU

Geld soll in die Mannschaft fließen

Und damit kann Kloppo jetzt so richtig schön shoppen gehen.Klubchef Ian Ayre (52) gegenüber der britischen Tageszeitung "The Telegraph": "Wir sind in der Lage, dass alles, was wir erwirtschaften, in die Mannschaft zurückfließt. Wir werden alles tun, um Klopp zu unterstützen." Eine weitere Einnahmequelle könnte die Haupttribüne werden, die im Sommer neu eröffnet wird und die Zuschauer-Kapazität um 13.000 auf 58.800 Fans steigern wird. Ob Liverpools Anhänger allerdings ins Stadion strömen werden, ist fraglich, denn zurzeit herrscht in ganz Großbritannien ein vereinsübergreifender Protest gegen die viel zu hohen Ticketpreise. 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/lid/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser