Rafael van der Vaart zu dick
Sein Trainer hat keine Verwendung mehr für ihn!

Rafael van der Vaart kommt bei Betis Sevilla einfach nicht in Form. In den spanischen Medien steht er schon länger in der Kritik - und nun wendet sich auch noch sein eigener Trainer, Juan Merino, gegen ihn - und demütigt ihn öffentlich.

Rafael van der Vaart kommt in Betis Sevilla nicht in Form. Bild: Caroline Seidel/dpa

Rafael van der Vaart hat es zur Zeit nicht leicht. Und das ist nicht nur auf die paar Extra-Kilos zurückzuführen, die der holländische Kicker auf seinen Hüften hat. Bei Betis Sevilla kommt der Ex-HSVler einfach nicht in Form. Neulich gestand er sogar resignierend: "Ich bin am Tiefpunkt meiner Karriere." Motivation sieht anders aus. Und auch sein eigener Club scheint nicht viel daran zu setzen, den 32-Jährigen psychisch wieder aufzubauen.

Rafael van der Vaart beim Spiel gegen Real Madrid bei Betis Sevilla nicht im Kader

Wie die "Welt" berichtet, hat sein eigener Trainer, Juan Merino, sich nun auch noch eine offizielle Gemeinheit einfallen lassen. Van der Vaart wurde komplett aus dem Kader gestrichen und war für das Spiel gegen seinen Ex-Club Real Madrid gar nicht erst vorgesehen. Nicht mal auf der Bank durfte der Kicker Platz nehmen. Er sah von den Rängen aus zu.

Rafael van der Vaart außer Form und übergewichtig - Kritik in Spanien an Ex-HSV-Profi

Die spanischen Medien haben auch nicht gerade warme Worte für van der Vaart übrig und beschreiben ihn als "außer Form und mit offensichtlichem Übergewicht". Und van der Vaart? Der versucht mit aller Kraft, wieder fit zu werden - mit eigenem Physiotherapeuten und Fitnessplan. Doch sein Team scheint dennoch gegen ihn zu stehen - zumindest sein Trainer ist nicht gut auf ihn zu sprechen.

So schießt Betis-Trainer Juan Merino gegen Rafael van der Vaart

Trainer Merino: "Rafael hat momentan zwar Idealgewicht. Allerdings habe auch ich noch jenseits der 30 in der Primera Division gespielt ... Um in diesem Alter zu spielen, muss ein Profi mehrere Kilogramm unter seinem Idealgewicht liegen." - Autsch! Ein ziemlicher Schuss gegen den eigenen Spieler. Dabei war van der Vaart erst im Sommer vergangenen Jahres zum Betis Sevilla gewechselt. Neun Millionen Euro sollte er hier in drei Jahren verdienen. Nun scheint es, als wollte der Club ihn schnellstmöglich loswerden. Wie die "Welt" berichtet, wurde sein Name neulich im Zusammenhang mit PAOK Saloniki genannt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sam/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser