Rallye Dakar 2016 als Wiederholung: Peterhansel gewinnt die Dakar und krönt sich zum Rekordsieger

Vielleicht denken manche schon darüber nach, die Dakar irgendwann mal nach ihm zu benennen. Zum sage und schreibe zwölften Mal gewinnt Stéphane Peterhansel das legendäre Offroad-Spektakel. So sehen Sie die Highlights im TV.

Stéphane Peterhansel bei der Rallye Dakar 2016. Bild: dpa

Rekordsieger Stéphane Peterhansel hat die Rallye Dakar in Südamerika zum zwölften Mal gewonnen. Der 50 Jahre alte Franzose verteidigte am Samstag im Peugeot auf der 13. und letzten Etappe in Argentinien von Villa Carlos Paz nach Rosario über 180 Wertungskilometer seine deutliche Führung.

Im Gesamtklassement lag er mit 45:22:10 Stunden 34:58 Minuten vor dem Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah aus Katar im Mini und mehr als eine Stunde vor dem Südafrikaner Giniel de Villiers mit dessen deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz im Toyota. Für Peterhansel war es nach sechs Triumphen als Motorradfahrer nun auch der sechste Gesamterfolg im Auto.

13. Etappe der Rallye Dakar: Sebastien Loeb feiert 4. Etappensieg

Den Tagessieg sicherte sich sein Landsmann und Marken-Kollege Sebastien Loeb vor dem Finnen Mikko Hirvonen und Al-Attiyah. Peterhansel wurde Neunter. Für den Rallye-Rekordchampion Loeb war es der vierte Tageserfolg beim diesjährigen Marathon-Klassiker.

Die Gesamtwertung bei den Motorradfahrern gewann erstmals der Australier Toby Price auf einer KTM. Die österreichische Marke ist seit 2001 ungeschlagen.

Rallye Dakar 2016: Infos zu TV-Übertragung und Wiederholung

Am Sonntag (17.01.) gibt es auf Eurosport und bei n-tv außerdem spannende Rückblicke auf die diesjährige Rallye Dakar. Um 18.25 Uhr (n-tv) und 23 Uhr (Eurosport) lassen die Sender die Highlights des Wüstenrennens Revue passieren.

Etappen, Route, Teilnehmer der Rallye Dakar 2016

Die Rallye Dakar 2016 erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 9.246 Kilometern. Davon entfallen bis zu 4.800 Kilometer auf Wertungsprüfungen (WP). Im Rennen sind 347 Fahrzeuge, davon 136 Motorräder, 45 Quads, 111 Autos und 55 Trucks. Gefahren wird in zwei Ländern (Argentinien und Bolivien) über 13 Etappen (für Motorräder und Trucks gelten zum Teil leicht abgeänderte Routen).

FOTOS: Rallye-WM 2014 Die tollkühnsten Rallye-Cracks

Gesamtwertung nach der 12. Etappe, San Juan/ARG - Villa Carlos Paz/ARG

Automobile:

1. Stéphane Peterhansel/Jean Paul Cottret (Frankreich) - Peugeot 43:27:42 Std.;
2. Nasser al-Attijah/Matthieu Baumel (Katar/Frankreich) - MINI + 0:40:59;
3. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) - Toyota + 1:07:16;
4. Mikko Hirvonen/Michel Périn (Finnland/Frankreich) - MINI + 1:11:42;
5. Leeroy Poulter/Robert Howie (Südafrika) - Toyota + 1:36:16;
6. Nani Roma/Alex Haro (Spanien) - MINI + 1:46:38;
7. Cyril Despres/David Castera (Frankreich) - Peugeot + 1:55:05;
8. Wladimir Wassiljew/Konstantin Schilzow (Russland) - Toyota + 2:04:49;
9. Sébastien Loeb/Daniel Elena (Frankreich/Monaco) - Peugeot + 2:29:46;
10. Harry Hunt/Andreas Schulz (Großbritannien/München) - MINI + 3:08:58;
11. Yazeed Alrajhi/Timo Gottschalk (Saudi-Arabien/Berlin) - Toyota + 4:36:54;

Jürgen Schröder/Daniel Schröder (Thedinghausen) - Nissan ausgeschieden

Motorräder:

1. Toby Price (Australien) - KTM 46:13:26 Std.;
2. Stefan Svitko (Slowakei) - KTM + 0:37:39;
3. Pablo Quintanilla (Chile) - Husqvarna + 0:53:10;
4. Kevin Benavides (Argentinien) - Honda + 0:57:28;
5. Hélder Rodrigues (Portugal) - Yamaha + 0:57:29;
6. Antoine Meo (Frankreich) - KTM + 1:12:50;
7. Andrien van Beveren (Frankreich) - Yamaha + 1:36:42;
8. Gerard Farres (Spanien) - KTM + 1:54:30;
9. Ricky Brabec (USA) - Honda + 2:03:06;
10. Armand Monleón (Spanien) - KTM + 3:17:13

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser