Fifa Ballon d'Or 2015/16: Wahl zum Weltfußballer
Messi triumphiert zum 5. Mal - CR7 und Neymar geschlagen

Lionel Messi ist der beste Fußballer. Die Brillanz des Argentiniers ist rund um den Globus anerkannt. Der fünfte Sieg des Superstars bei der Weltfußballer-Gala ist daher wenig überraschend. Ein süßes Geheimnis lüftete WM-Torschützenkönigin Célia Sasic.

Liveticker
Messi schlägt CR7 und Neymar bei der Wahl zum Weltfußballer. Bild: dpa

Lionel Messi hat sich im Dauerduell der Superstars gegen Cristiano Ronaldo durchgesetzt und zum fünften Mal den Titel als Weltfußballer des Jahres geholt. Nach zwei zweiten Plätzen hinter seinem Lieblingsrivalen von Real Madrid in den vergangenen Jahren wurde der Argentinier am Montagabend im Kongresshaus von Zürich wie schon von 2009 bis 2012 mit der wichtigsten Auszeichnung für einen Profifußballer geehrt.

Wie erwartet konnte Messis brasilianischer Teamkollege vom FC Barcelona, Neymar, als dritter für das Finale bei der FIFA-Gala nominierter Spieler nicht in die Entscheidung um den Ballon d'Or eingreifen. "jedes Jahr will man besser sein als im Jahr zuvor. Wir hatten ein berauschendes Jahr, und das erfüllt einen mit Stolz", sagte Messi.

Carli Lloyd neue Weltfußballerin vor schwangerer Célia Sasic

In der Frauen-Entscheidung landete die nach der WM zurückgetretene FrankfurterinCélia Sasic hinter der neuen Preisträgerin Carli Lloyd aus den USA. Dennoch sorgte sie für einen der schönsten Momente des Abends: "In den nächsten Monaten kommt eine neue Herausforderung auf mich zu. Dafür gibt es keine Trophäe, und ich freue mich sehr darauf", sprach sie auf der Bühne glückstrahlend von ihrer Schwangerschaft.

Guardiola gratuliert Weltfußballer Messi und Welttrainer Enrique

Bei der Trainerwahl ging der deutsche Fußball erstmals seit 2012 leer aus. Barca-Coach Luis Enrique gewann vor Bayern-Trainer Pep Guardiola und wurde Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw (2014) und Jupp Heynckes (2013).

Bayern-Trainer Pep Guardiola hat Weltfußballer Lionel Messi und Welttrainer Luis Enrique zu ihren Auszeichnungen bei der FIFA-Gala gratuliert. "Sie haben diese Preise verdient", sagte der Katalane am Montagabend in Doha. Beide hätten mit dem FC Barcelona eine großartige vergangene Saison gespielt. Guardiolas Ex-Club gewann 2014/15 das Triple; Champions League sowie Meisterschaft und Pokal in Spanien.

Weltfußballer-Wahl 2015/2016 zum Nachlesen im News.de-Ticker

Alle Entscheidungen des Abends können Sie hier im Ticker nochmals nachlesen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

18:06 Uhr -

Wer wird denn nun Weltfußballer? Lionel Messi würde alle seine Titel als Weltfußballer des Jahres gegen einen Gewinn der Weltmeisterschaft mit Argentinien eintauschen. "Natürlich wäre ich lieber Weltmeister. Das ist ein Teamerfolg, die sind immer besser als individuelle Erfolge. Eine WM zu gewinnen, ist das Größte", sagte der Superstar vom FC Barcelona kurz vor der Vergabe des Ballon d'Or für den besten Spieler 2015 am Montagabend in Zürich.

18:07 Uhr -

Und was sagen die Konkurrenten Ronaldo und Neymar?

"Mein linker Fuß ist nicht schlecht. Aber sein linker Fuß ist wirklich gut, den hätte ich gerne.", befindet Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo auf die Frage, um was er seinen Kollegen und Rivalen Lionel Messi beneide.

18:08 Uhr -

Neymar gibt sich noch kleinlauter: "Ich hätte gerne beide Füße von ihm.", antwortete der Brasilianer.

18:10 Uhr -

Cristiano Ronaldo sieht die Korruptionsskandale im Weltfußball mit großer Sorge. "Diese Krise ist nicht gut. Korruption gibt es nicht nur im Fußball. Wir sind Profis und versuchen, uns auf das Spiel zu konzentrieren. Am besten wäre es, wenn es keine Korruption geben würde, weder im Fußball, noch sonst im Leben", sagte der Superstar von Real Madrid am Montag in Zürich.

18:35 Uhr -

Der offizielle Teil des Abends beginnt mit der Band 2Cellos, die den AC/DC-Hit "Thunderstruck" intoniert, und einer ansehnlichen Lasershow. Es ist seit langer zeit das erste Mal, dass bei der FIFA wieder das Sportliche im Mittelpunkt steht. Auch wenn die Wahl zumindest beim Welttrainer und Weltfußballer ziemlich stark in Richtung Luis Enrique sowie Lionel Messi zeigt.

18:38 Uhr -

In über 190 Ländern wird das Event heute übertragen. James Nesbitt und Kate Abdo moderieren die Veranstaltung live aus Zürich. Ex-Nationalspielerin Celia Sasic, die als Weltfußballerin nominiert ist, darf übrigens zusammen mit Neymar die Bühne betreten.

18:41 Uhr -

Na schau an...James Nesbitt, beinharter Manchester-United-Fan, bittet CR7, zu seinem Ex-Klub zurückzukommen. Und der schlägt darauf tatsächlich ein. Louis van Gaal nimmt ihn wohl mit Kusshand.

18:48 Uhr -

Alessandro Florenzi, Lionel Messi und Wendell Lira sind für das Tor des Jahres nominiert. Hier können Sie mit abstimmen!

18:53 Uhr -

Es folgt die Ehrung der besten Elf des Jahres: Manuel Neuer, Thiago Silva, Marcello, Sergio Ramos, Andrés Iniesta, Dani Alves, Luka Modrić, Paul Pogba, Neymar, Lionel Messi, Cristiano Ronaldo

18:58 Uhr -

Übrigens: Nominiert waren insgesamt zwölf Profis aus der Bundesliga - elf vom FC Bayern, dazu Mats Hummels von Borussia Dortmund. Hinzu kam Toni Kroos von Real Madrid.

19:06 Uhr -

Die erste Entscheidung steht an: Bester Frauen-Trainer 2015:

Nominiert sind Jill Ellis (Nationaltrainerin USA), Mark Sampson (Nationaltrainer England), Norio Sasaki (Nationaltrainer Japan).

19:07 Uhr -

Und die Trainerin der US-Mannschaft, Jill Ellis, die ihre Mannschaft im Sommer zum WM-Titel führte, räumt den Preis ab.

19:09 Uhr -

Bei den Herren sind als bester Trainer 2015: Pep Guardiola (FC Bayern München), Luis Enrique (FC Barcelona) und Jorge Sampaoli (Nationaltrainer Chile) nominiert.

19:10 Uhr -

Und es kommt, wie es kommen muss: Luis Enrique hat mit dem FC Barcelona satte fünf Titel im ersten Jahr geholt. Das ist nicht zu toppen und gelang zuletzt nur Noch-Bayern-Coach Guardiola.

19:13 Uhr -

Wie Guardiola war er nicht zu der Zeremonie ins Kongresshaus von Zürich gekommen. Enrique folgt auf Bundestrainer Joachim Löw (2014) und den ehemaligen Bayern-Coach Jupp Heynckes (2013), die die Auszeichnung in den vergangenen beiden Jahren gewinnen konnten.

19:17 Uhr -

Jetzt wird es leicht abstrus, aber die FIFA lässt es sich nehmen, einen auch 2016 einen Fair Play Preis zu verleihen: Die Auszeichnung für eine Einzelperson oder einen Verein oder Verband für Verdienste um das Fairplay.

19:20 Uhr -

Und auch hier nur Gewinner: Der Fair Play Preis geht zu allen Clubs, die sich um die Flüchtlingsarbeit und Integration von Flüchtlingen bemühen. Stellvertretend nimmt der Ex-Schalker Gerald Asamoah den Preis entgegen. "Fußball bewegt sehr, sehr viel!", bekennt er.

19:30 Uhr -

Er selbst wisse, wie das sei und verwies bei seiner emotionalen Rede auf seinen Vater, der früher aus Ghana geflohen sei und in Deutschland eine Heimat gefunden habe. Es sei "sehr wichtig, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus entgegenzutreten".

19:34 Uhr -

Nächster musikalischer Höhepunkt: Leona Lewis singt ziemlich passend "Fire Under My Feet".

19:38 Uhr -

Es steht die Ehrung für das Tor des Jahres an: Alessandro Florenzi, Lionel Messi und Wendell Lira sind die Top 3 beim Puskás-Preis. 1,6 Millionen Fans haben ihre Stimme abgegeben.

19:40 Uhr -

Und Wendell Lira räumt mit seinem Seitfall/Fallrückzieher das Ding ab. Mittlerweile spielt er in der zweiten brasilianischen Liga, nachdem er zunächst in diesem Jahr vereinslos war. Große Geschichte! Und passend dazu erzählt er noch einmal die Geschichte von David und Goliath.

19:46 Uhr -

Es wird ernst für Célia Sasic, Carli Lloyd und Aya Miyama: Welche Frau wird Weltfußballerin?

19:48 Uhr -

Da hat Célia Sasic das Nachsehen: Carli Lloyd (Housten Dash), Weltmeisterin 2015, räumt den Preis ab.

19:51 Uhr -

Grund zur Freude hat Sasic dennoch: Die 27-Jährige erwartet ein Baby. "In den nächsten Monaten kommt eine neue Herausforderung auf mich zu. Dafür gibt es keine Trophäe, und ich freue mich sehr darauf", sagte sie.

19:52 Uhr -

Es ist nur noch der Fifa Ballon d'Or übrig: Messi, Ronaldo oder Neymar? Fußball-Legende Kaká überreicht den Preis.

19:54 Uhr -

Und Messi macht es. Zum fünften Mal schnappt sich der Argentinier den Ballon d'Or.

rut/sba/sam/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser