Neuer Real Madrid-Coach zeigt Ehrgeiz: Zinedine Zidane will "alles gewinnen"

Etwas überraschend war es schon, als Real Madrid den Namen des neuen Trainers verriet. Zinedine Zidane wird Nachfolger von Rafael Benítez. Auch Ex-Kollegen wie David Beckham waren da natürlich völlig aus dem Häuschen.

Real-Ikone Zinedine Zidane übernimmt Real Madrid. Bild: dpa/ Victor Lerena

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat sich nach nur 215 Tagen von Trainer Rafa Benítez getrennt. Nachfolger wird der Franzose Zinédine Zidane. Dies erklärte Clubchef Florentino Pérez auf einer Pressekonferenz.

Real trennt sich von Trainer Rafael Benítez - Zidane übernimmt

Welt- und Europameister Zidane hat bislang die B-Mannschaft der Madrilenen trainiert und ist der 14. Real-Trainer in 13 Jahren. Der 55 Jahre alte Benítez war von Real erst im Sommer als Nachfolger von Carlo Ancelotti verpflichtet worden. Zidane und Real waren schon zu seinen aktiven Zeiten als perfekte Symbiose gefeiert worden. Dies soll nun auf anderer Ebene fortgesetzt werden.

Beckham, Alonso, Metzelder: So reagiert die Fußball-Welt auf den Zidane-Hammer

Und warum auch nicht? Ein Rückblick auf die Vergangenheit macht deutlich, dass eine erneute Erfolgsgeschichte durchaus nicht ausgeschlossen ist. Dementsprechend euphorisch äußerten sich bereits zahlreiche ehemalige Mitstreiter des gebürtigen Franzosen über die Verpflichtung des Real-Idols.

  • Seite:
  • 1
  • 2
0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser