Von News.de Volontär Johannes Kohlstedt - 21.12.2015, 12.06 Uhr

Junior Malanda, Relegationsdouble und Co.: Der große Bundesliga-Jahresrückblick 2015

In Dortmund endet eine Ära, das Sommermärchen ist kein Märchen mehr, der HSV versinkt im Chaos und schafft es dennoch irgendwie drin zu bleiben. Wir blicken zurück auf eine spannendes Fußballjahr 2015.

Der HSV hat es tatsächlich geschafft und bleibt Erstklassig. Bild: dpa

Das neue Jahr ist gerade mal zehn Tage alt, da wird die Bundesliga schon von der ersten Schreckensmeldung erschüttert. VFL Wolfsburgs hochtalentierter Mittelfeldspieler Junior Malanda stirbt bei einem Autounfall. Bei starkem Regen geriet der VW Touareg ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Wie sich später herausstellte, war Malanda auf der Rückbank nicht angeschnallt. Der Belgier wurde aus dem Auto geschleudert und starb noch am Unfallort. Die Trauer um den Nationalspieler scheint die Wölfe noch enger zusammengeschweißt zu haben. In der Liga scheinen sie sich als erster ernstzunehmender Bayern-Verfolger zu entwickeln, belegen am Ende Rang Zwei und krönen die Saison mit dem Gewinn des DFB-Pokals.

Allen Grund zur Freude hatte Marvin Hitz vom FC Augsburg. Am 22. Spieltag rettete der Torhüter mit seinem Tor den FCA einen Punkt im Spiel gegen Bayer Leverkusen. Der letzte Torwart, der aus dem Spiel heraus einnetzen konnte, war 1997 Jens Lehmann im Derby gegen Dortmund.

Ujahs Tanz mit Geißbock Hennes - Rückkehr von Labbadia

 

Tore mit Kölner Beteiligung waren in der Saison 2014/2015 eher Seltenheitswert. Ganze neun mal schaffen Sie ein 0:0. Rekord! Am 24. Spieltag haben Kölner Fans aber gleich vier Mal allen Grund zum Jubeln. Mit 4:2 wird Eintracht Frankfurt nach Hause geschickt. Beim 4:1 durch Stürmer Anthony Ujah muss dann auch noch der Geißbock Hennes herhalten.

Beim Torjubel muss der Geißbock Hennes herhalten. Bild: dpa

Zwei Spieltage später muss beim Chaos-Klub aus Hamburg der nächste seine Koffer packen. Joe Zinnbauer, der erst am 4. Spieltag den HSV übernahm, wird durch Sportdirektor Peter Knäbel ersetzt. Es sollte nicht der letzte Wechsel auf der Trainerbank bleiben. Knäbels Bilanz: Zwei Spiele, zwei Niederlage, 0:6 Tore. Am 29. Spieltag kehrt Bruno Labbadia an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Emotionaler Abschied von Jürgen Klopp

284 Kilometer weiter südwestlich verkündet Jürgen Klopp auf der Pressekonferenz seinen Abschied - nach sieben Jahren. Nach zwei Meisterschaften, dem Double und dem Erreichen des Champions League Finales endet eine Ära. Kloppo zog damit die Konsequenzen aus einer Chaos-Saison, die zum Abschluss der Hinrunde auf Platz 18 endete. Klopp fühlte, dass er "nicht mehr der perfekte Trainer für diesen außergewöhnlichen Verein", ist. Am Ende spielte die Mannschaft noch einmal befreit auf, beendet die Saison auf Platz 6 und erreicht das Pokalfinale in Berlin.

Nach 7 Jahren verlässt Jürgen Klopp den BVB. Bild: dpa

Auch aufgrund der ungewöhnlichen Schwäche von Borussia Dortmund kommt in der Meisterschaft keine wirkliche Spannung auf. Bayern München wird wie gewohnt mit deutlichen Vorsprung Deutscher Meister, dafür hat es der Abstiegskampf in sich. Am letzten Spieltag können noch sechs Mannschaften absteigen. Hannover rettet sich mit einem 2:1 gegen Freiburg. Für die Breisgauer bedeutet die Niederlage den direkten Abstieg. Hertha bleibt nur dank des besseren Torverhältnisses in der Liga und der HSV schafft erneut die Relegation.

In Karlsruhe stehen die Hamburger schon mit einem Bein in Liga zwei, ehe der Chilene Diaz den wohl wichtigsten Freistoß verwandelt - in der 93. Minute. Nikolai Müller sorgt in der Verlängerung für die Entscheidung. Der Dino bleibt auch in der Saison 2015/2016 Erstklassig.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser