Wegen Sven Bender: Stammplatz wackelt! Mats Hummels muss kämpfen

Er ist Kapitän und Weltmeister, gilt als einer der besten Innenverteidiger der Liga - aber ist nicht mehr automatisch gesetzt. Plötzlich muss Mats Hummels um seinen Stammplatz kämpfen - ein Sechser macht ihm in der Abwehr Konkurrenz.

Mats Hummels hat auf seiner Position ungeahnte Konkurrenz bekommen. Bild: dpa

Bisher war er unumstrittener Abwehr-Chef. In den letzten Wochen aber leistete sich Mats Hummels einige Patzer, immer wieder gab es Diskussionen um den BVB-Kapitän. Gegen Hamburg erwischte der Nationalspieler einen rabenschwarzen Tag, erzielte ein Eigentor und sah - wie die gesamte Abwehr - bei den anderen beiden Gegentoren nicht gut aus. Beim folgenden Spiel gegen Stuttgart saß der 26-Jährige nur auf der Bank - wegen "mentaler Erschöpfung", wie Thomas Tuchel der "Bild" erklärte.

Mats Hummels droht die Bank - wegen Sven Bender

In Wolfsburg fehlte Hummels aufgrund eines Margen-Darm-Virus erneut. Stattdessen ließ Tuchel Sven Bender im Abwehrzentrum ran - und der konnte vollends überzeugen. Sogar Manager Michael Zorc geriet bei der "Bild" ins Schwärmen: "Das war überragend. Manni hat in Wolfsburg den Laden zusammen gehalten!" Bender, eigentlich ein "Sechser", freundet sich immer mehr mit seiner neuen Rolle in der Abwehr an: "So wie wir spielen, passen meine Qualitäten ganz klar auch zu der Innenverteidiger-Position ..."

Durch die ungeahnte Konkurrenz müssen, sowohl Hummels als auch der sonst im Abwehrzentrum gesetzte Sokratis um ihren Platz richtig kämpfen. Zuletzt trumpfte Bender derart stark auf, dass ihn der Klopp-Nachfolger eigentlich nur mit "Bauchschmerzen" wieder aus der Startelf nehmen kann.

Lesen Sie auch: "Jetzt ist's aber mal gut": Hummels hat genug von "überzogener" Kritik

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

 

 

jko/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser