"Wir waren nicht gut genug": Klopp kritisiert seine Liverpool-Profis

Jürgen Klopp zeigte sich wenig begeistert über die Niederlage seiner Reds gegen Newcastle. Doch nicht nur der Trainer, auch die englische Presse fand klare Worte: "Die Niederlage war ein Realitätscheck."

"Nichts hat geklappt. Weder am Anfang, noch in der Mitte, noch am Ende." Jürgen Klopp fand klare Worte zur Leistung seiner Reds. Bild: dpa/Lindsey Parnaby

Jürgen Klopp reagierte genervt. Nach der 0:2-Niederlage beim Abstiegskandidaten Newcastle United fragten Journalisten, ob der liverpool/1/">FC Liverpool jetzt noch ein Aspirant für die Meisterschaft sei? "Ich habe niemals gesagt, dass wir ein Titelanwärter sind", erklärte der Trainer des englischen Premier-League-Clubs. "Warum sollte ich jetzt sagen, dass wir es nicht mehr sind?"

Liverpool überrascht mit Niederlage: Englische Presse findet deutliche Worte

Die zweite Pleite unter Klopp kam überraschend. Zu sehr beeindruckte seine Mannschaft in den vergangenen Wochen. Der 48-Jährige war nach dem Abpfiff dementsprechend sauer über den Auftritt seines Teams im St. James' Park. "Nichts hat geklappt. Weder am Anfang, noch in der Mitte, noch am Ende. Es war kein gutes Fußballspiel."

Auch die englische Presse fand nach den Klopp-Huldigungen der vergangenen Wochen deutliche Worte. "Kein Schwung, kein Tempo, kein Rhythmus. Die verwirrenden Reds lassen Meistergespräche verstummen", titelte die Zeitung "Liverpool Echo" (Montag). Auch der "Telegraph" machte deutlich: "Die Niederlage war ein Realitätscheck für alle, die gesagt haben, dass Liverpool unter Klopp ein Titelanwärter sei."

Nicht gut genug: "Für uns ist es wichtig, in der Mitte zu bleiben"

Bis zum Europa-League-Spiel in Sion am Donnerstag wird der frühere Dortmunder Trainer mit seinen Profis über die Art und Weise der Niederlage sprechen müssen. Selten bis gar nicht fand das auf der Insel bereits gefürchtete Liverpool-Pressing statt. Dennoch wird der Fußball-Lehrer weiter ruhig mit der Mannschaft arbeiten. "Für uns ist es wichtig, in der Mitte zu bleiben. Wir dürfen nicht bescheuert sein, wenn wir gewinnen und nicht verrückt werden, wenn wir verlieren", forderte Klopp.

Der Liverpool-Coach ärgerte sich auch über eine Schiedsrichter- Entscheidung. Beim Stand von 0:1 gelang Alberto Moreno in der 84. Minute ein sehenswerter Treffer, dem Referee Andre Marriner wegen angeblichen Abseits aber die Anerkennung verweigerte. "Wir waren nicht gut genug heute. Da hat der Schiedsrichter-Assistent wohl gedacht, dass wir auch kein Weltklasse-Tor erzielen können", sagte Klopp.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser