04.11.2015, 13.03 Uhr

Cristiano Ronaldo verrät intime Details: So tickt der Weltfußballer Ronaldo privat!

Er gehört zu den besten Fußballern aller Zeiten. Dabei hätte Cristiano Ronaldo die Welt beinah gar nicht betreten: Seine Mutter wollte ihn ursprünglich abtreiben. In der Dokumentation "Ronaldo" gibt der Portugiese tiefe Einblicke in sein Privatleben.

Cristiano Ronaldo gibt in seiner Dokumentation "Ronaldo" tiefe Einblicke in sein Privatleben. Bild: dpa

Er ist ein absoluter Superstar, wurde schon dreimal Weltfußballer, hat zweimal die Champions League gewonnen, ist zudem Rekord-Torjäger der CL und hat die eigene Marke "CR7" - über das Privatleben von Christiano Ronaldo ist aber dennoch wenig bekannt. Das wird sich nun mit dem Dokumentarfilm "Ronaldo", der am 9. November in London uraufgeführt wird, ändern. Für den Film hat der Portugiese intimste Details enthüllt.

Cristiano Ronaldo verrät intime Details über sein Privatleben

Seine Mutter wollte ihn eigentlich abtreiben, sein Vater ist schon früh am Alkohol gestorben. Keine einfache Zeit für den jungen Ronaldo: "Alleine die Tatsache, dass ich die Familie mit zwölf Jahren schon verlassen musste, um in Lissabon im Fußballinternat alleine zu leben, war sehr, sehr hart für mich. Das war die schlimmste Erfahrung meines Lebens. Das hat mich, wie ich glaube, mental so stark gemacht, wie ich heute bin, um mit allen Dingen, die im Fußballgeschäft passieren, umzugehen", erklärte der 30-Jährige im "Kicker"-Interview.

Ronaldo: "Ich bin sicher nicht der bescheidenste Mensch der Welt"

Längst ist "CR7" eine globale Marke. Bei kaum einem Fußballer scheiden sich die Geister so sehr wie bei ihm. Die einen verehren ihn als unfassbaren Stürmer, die anderen bezeichnen ihn als eitel und arrogant. In der Tat hat Ronaldo eingeräumt, dass Bescheidenheit nicht zu seinen Tugenden zählt und dass er "Feinde" braucht. Der Hass ist es, der ihn nach vorn treibe. "Ich bin sicher nicht der bescheidenste Mensch der Welt", sagte Ronaldo. "Für viele ist Lionel Messi der Beste, aber in meinem Kopf bin ich es. Ich denke, jeder sollte so denken, wenn er Großes erreichen will", erklärte der Stürmer weiter.

Christiano Ronaldo privat: Sohn Cristiano junior ist sein ganzer Stolz

In der Dokumentation wird dem Zuschauer auch klar, wer Ronaldos ganzer Stolz ist: Sein Sohn Cristiano junior. Seitdem der Fußballer von Real Madrid 2010 Vater wurde, hat sein Kind oberste Priorität: "Es war immer mein Traum, früh ein Kind zu haben, mit 25 Jahren schon. Er hat die Art, wie ich denke, verändert."

Cristiano Ronaldo hatte damals das alleinige Sorgerecht übernommen und bis heute die Identität der Mutter geheim gehalten. Den Kontakt zur Mutter hat er Cristiano junior untersagt: "Irgendwann werde ich ihm das erklären. Ich bin sicher, er versteht es", erklärt der dreimalige Weltfußballer.

Lesen Sie auch:Ex-Affäre von Cristiano Ronaldo zieht im "Playboy" blank.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser