Rugby-WM 2015: Traumfinale perfekt! Australien folgt Neuseeland

Die All Blacks werden ihrer Favoritenrolle bei der Rugby-WM in jeder Hinsicht gerecht. Nach der Gala-Show gegen Frankreich besiegen die Neuseeländer im Halbfinale auch Südafrika. Gegen ihren Erzrivalen Australien können mit einem weiteren Erfolg Großes schaffen.

Am Samstag wird das erste Halbfinale der Rugby-WM gespielt. Bild: dpa

Rugby-WM-Halbfinale: Neuseeland - Südafrika 20:18

Titelverteidiger Neuseeland hat mit einem Zittersieg über Südafrika erneut das Finale der Rugby-WM erreicht. Die All Blacks besiegten die Springböcke in einer umkämpften Partie am Samstag in London 20:18. Außenseiter Argentinien und der zweimalige Weltmeister Australien ermitteln am Sonntag (17.00 Uhr) im zweiten Halbfinale den Gegner für Neuseeland am kommenden Samstag.

Die Weltmeister taten sich über 80 Minuten extrem schwer, die Verteidigung der Südafrikaner zu überwinden und schafften pro Halbzeit nur einen Versuch. Ex-Weltmeister Südafrika hielt bei zeitweise strömendem Regen dank zahlreicher Straftritte bis zum Schluss dagegen und machte es dem Favoriten bis zur letzten Minute schwer, ohne dabei einen eigenen Versuch zu erzielen.

Rugby-WM-Halbfinale am Sonntag: Australien - Argentinien 29:15

Neuseeland fehlt nur noch ein Sieg, um neue Maßstäbe im Rugby zu setzen. Mit dem Einzug in das WM-Finale gegen Erzrivale Australien am kommenden Samstag sorgten die All Blacks bereits für einen Rekord. Das ungewohnt hart erkämpfte 20:18 im Halbfinale gegen Südafrika war der 13. WM-Sieg in Serie. Das gelang zuvor noch keiner anderen Mannschaft. Auch die Australier können allerdings zum dritten Mal Champion werden. Den 29:15-Sieg gegen über Außenseiter Argentinien beobachtete am Sonntag in London auch Fußball-Legende Diego Maradona.

Die über 80 Minuten tapfer kämpfenden Pumas aus Argentinien verpassten damit ihren ersten Einzug in ein WM-Finale. Für die Wallabies aus Australien und die All Blacks aus Neuseeland ist es jeweils bereits das vierte Endspiel, allerdings traten sie dabei noch nie gegeneinander an. "Wir können uns noch mal verbessern, und das ist jetzt wirklich wichtig", sagte Australiens Trainer Michael Cheika nach dem gewonnenen Halbfinale am Sonntagabend.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser