Carlos Sainz im Krankenhaus - Drama in Sotschi: Horror-Crash in der Formel-1! Pilot schwer verunglückt

Beim Training in Sotschi verunglückte Formel-1-Fahrer Carlos Sainz schwer. Der Spanier knallt in Kurve 13 mit vollem Tempo in die Absperrung. Das Training wurde kurzfristig nach 35 Minuten abgebrochen.

Nach dem Unfall von Carlos Sainz wurde das Training vorerst abgebrochen. Bild: dpa
Helfer versuchen den verletzten Formel-1-Piloten zu befreien. Bild: news.de-Screenshot (Twitter/#LuponGP)

Nach einem schweren Unfall von Toro-Rosso-Fahrer Carlos Sainz ist das dritte Formel-1-Abschlusstraining in Sotschi abgebrochen worden. Nach nur 35 Minuten stockt die TV-Übertragung, das Auto von Spanier Carlos Sainz raste mit 140 Stundenkilometern in die Streckenbegrenzung.

Formel 1 in Sotschi: Trainings-Abruch nach Unfall von Carlos Sainz

Der Spanier verlor am Samstag offenbar die Kontrolle über seinen Boliden und krachte heftig in die Streckenbegrenzung. Zunächst war unklar, ob Sainz bei dem Crash verletzt wurde. Der Streckenarzt eilte zur Unfallstelle. Die Mechaniker in der Toro-Rosso-Box verfolgten auf den TV-Schirmen mit bangen Blicken die Bergungsarbeiten. "Ist er okay? Es sieht wie ein großer (Unfall) aus", funkte Sainz-Teamgefährte Max Verstappen an die Box. "Formel1.de" berichtet, dass der Fahrer lange Zeit nicht aus dem Auto entfernt werden konnte.

Horror-Crash in der Formel 1 in Russland - Sainz musste ins Krankenhaus

Vor der Unfallstelle in Kurve 13 waren Trümmerteile zu sehen. Sainz hatte zuvor eine Mauer auf der linken Seite touchiert und war dann frontal in die Begrenzung gerast. Das Training wurde zunächst 25 Minuten vor Schluss unterbrochen. Neun Minuten später entschieden die Rennkommissare, die letzte Übungseinheit vor der Qualifikation ganz abzubrechen. Die schnellste Runde hatte zu diesem Zeitpunkt Nico Rosberg im Mercedes gedreht. Laut Berichten ist Sainz ansprechbar und es ginge ihm "okay".

Die Bilder weckten in der Formel 1 schreckliche Erinnerungen an den fatalen Unfall von Jules Bianchi vor einem Jahr in Japan. Damals war der Franzose von der regennassen Strecke in Suzuka abgekommen und in einen Bergungskran gerast. Nach Monaten im Koma starb Bianchi am 17. Juli an den Folgen des Unfalls.

Bremsen kaputt? Ursache des Unfalls von Carlos Sainz beim Formel-1-Rennen noch unklar

Daher war die Erleichterung im Fahrerlager groß, als endlich erste Entwarnung für Sainz kam. Fahrer und Teams twitterten umgehend Grußbotschaften und gute Wünsche an den talentierten Piloten. Sein Team wollte sich sofort an die Ursachenforschung machen, um weitere Probleme am Grand-Prix-Wochenende auszuschließen. "Wir brauchen die Daten. Es sieht so aus, als wenn das Auto beim Bremsen außer Kontrolle geriet", sagte Teamchef Tost. "Wir müssen herausfinden, was und warum es passiert ist."

Sainz wurde nach einer ersten Untersuchung im Streckenhospital per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Damit erscheint fraglich, ob er am Grand Prix am Sonntag teilnehmen kann.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser