18.09.2015, 12.41 Uhr

Felix Neureuther: Warum er kein Profi-Fußballer wurde wie sein Kumpel Schweinsteiger

So kennen Sie den Ski-Star garantiert noch nicht! In einem Interview verriet Felix Neureuther, warum aus ihm kein Profi-Kicker wurde und warum er schon als Kind neidisch auf Bastian Schweinsteiger war. Auch über seine Pläne nach der Karriere sprach er...

Ungeahnte Talente: Auch Felix Neureuther hegt eine Leidenschaft für Fußball. Bild: dpa

Felix Neureuther ist einer der besten deutschen Skirennläufer. Erst ist in diesem Jahr schnappte sich das Ski-Ass die Bronze-Medaille bei den Skiweltmeisterschaften in Beaver Creek (USA). Dass der 31-Jährige vor seiner Ski-Karriere mal mit dem Gedanken gespielt hat, Profi-Fußballer zu werden, ist den meisten sicher nicht bekannt. In einem Interview mit dem "Playboy" sprach Neureuther über seine heimliche Fußball-Karriere und die Freundschaft zu Bastian Schweinsteiger.

Felix Neureuther über Bastian Schweinsteiger, Fußball und Ski

Einer der besten Kumpels von Felix Neureuther ist wohl Weltmeister Bastian Schweinsteiger. Die beiden kennen sich schon seit der Jugend und teilen so einige gemeinsame Interessen. Wie das Ski-Ass jetzt gegenüber dem "Playboy"-Magazin verriet, war er sogar auch schon mal neidisch auf seinen Kumpel.

"Wir vom Skiclub Partenkirchen hatten blau-weiße Rennanzüge, die vom Skiclub Oberaudorf rot-weiße: voll die Bayern-Farben! Das war schon imposant, wie die aufgetreten sind. Blau-weiß hat trotzdem dominiert!"

Schweini und Felix Neureuther schon seit der Jugend Kumpels

Auch gehen die beiden Kumpels ab und an gemeinsam Skifahren: "Auf der Piste waren wir vor zwei Jahren in Garmisch: am Gudi-Berg, ganz in Ruhe.", so der 31-jährige gegenüber dem "Playboy". Natürlich drängt sich da die Frage danach auf, ob Schweinsteiger auch fürs Skifahren ein Talent hat. Und zumindest wenn es nach Skisportler Neureuther geht, so kann sich Schweini durchaus auf zwei Brettern sehen lassen:

"A bisserl aufrecht, aber echt gut! Er ist lange Rennen gefahren, man sieht einfach, dass er von klein auf trainiert und eine richtig gute Ausbildung als Skifahrer genossen hat. Sein Bruder Tobi fährt nach wie vor wahnsinnig gut. Mit Basti habe ich nach der Karriere noch genügend Zeit, Ski fahren zu gehen."

Felix Neureuther und Kumpel Bastian Schweinsteiger haben sichtlich Spaß. Bild: dpa

Nach der Karriere: Zeit für Skifahren mit Basti

Wie sieht es eigentlich mit Felix Neureuthers Fußball-Künsten aus? Nach Angaben des "Playboy" war der in München geborene Ski-Star in der Jugend ein richtig guter Fußballer. Und auch im Interview mit dem Männermagazin gesteht er seine heimliche Fußball-Karriere:

"Mit 13, 14 war ich in der Bayern-Auswahl. Aber nur beim Training. Hat mir nicht getaugt. Man hat so weit fahren müssen, das war neben dem Skitraining sehr aufwendig. Einmal war ich mit der Mutter dort. Sie hat 300, 400 Meter weit weg gestanden, dass sie bloß nicht erkannt wird. Die anderen Eltern standen am Spielfeldrand und haben permanent reingeplärrt. Auf der Heimfahrt hab ich zur Mama gesagt: Ich geh' lieber Ski fahren."

Heimliche Fußball-Karriere

Doch dabei blieb es natürlich nicht. Wie er dem Magazin weiter verriet, spielte er "beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen noch in der Jugend, im defensiven Mittelfeld." Und auch später spielte Felix noch in der Bezirksoberliga bei den Herren. Bis zu seinem 24. Lebensjahr spielte Neureuther Fußball, zu diesem Zeitpunkt hatte er schon Gold mit der Ski-Mannschaft gewonnen.

Über seine Ski-Zukunft sei nur so viel verraten: 2018 will er unbedingt an Olympia teilnehmen. Drücken wir ihm die Daumen, dass ihm dieses Mal keine Verletzungen dazwischen kommen.

Auch interessant: Felix Neureuther zeigt seinem Baby-Neffen den "Playboy".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser