Bayer Leverkusen: Sorge um Transfer von Heung-Min Son zu Tottenham

Erleichterung bei Bayer Leverkusen. Mit dem 3:0 über Lazio Rom und den Einzug in Gruppenphase der Champions League sind zusätzliche Einnahmen von rund 20 Millionen Euro sicher. Nur eine Personalie sorgt für schlechte Laune.

Steht vor einem Wechsel zu Tottenham Hotspur: Heung-Min Son Bild: dpa

Am Ende ließ leverkusen/1/">Bayer Leverkusen den Römern keine Chance. Im Hinspiel noch den kürzeren gezogen, gelang im Rückspiel mit einem 3:0 Heimerfolg der Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Calhanoglu und Mehmedi brachten die Rheinländer auf die Siegerstraße, ehe Karim Bellarabi in der 89. Minute den Sack endgültig zu machte. Miroslav Klose, der das Spiel verletzungsbedingt verpasste, tritt nun mit rom/1/">Lazio Rom in der Europa League an, während sich Roger Schmidt und sein Team über zusätzliche Einnahmen von rund 20 Millionen Euro freuen können.

Heung-Min Son vor Wechsel von Bayer Leverkusen zu Tottenham Hotspur

Bei der Gruppenauslosung am Donnerstagabend erwischte Leverkusen mit Titelverteidiger FC Barcelona und dem AS Rom ein schweres Los. Wenn es soweit ist, könnte ein Spieler könnte schon den Abflug gemacht haben. Offensivmann Son steht offenbar vor einem Wechsel zu Tottenham Hotspur. Sportchef Rudi Völler bestätigte Gespräche, fix sei es aber noch nicht. Im Raum steht eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro.

Son hat den Medizincheck angeblich schon absolviert

Beim Bundesligisten herrscht Verwunderung über das Verhalten des Südkoreaners. "Die ganze Mannschaft ist ziemlich enttäuscht. Es ist aber nicht seine Schuld, er ist ein feiner Kerl. Ich glaube, er wird schlecht beraten", sagte Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu am Mittwochabend nach dem 3:0 Bayers gegen Lazio Rom.

Die Umstände der plötzlichen Entwicklung lösten ganz offensichtlich Betroffenheit aus. Son fehlte beim 1:0-Sieg Leverkusens am vergangenen Samstag in Hannover wegen einer Erkältung. Zum Treffen am Mittwochmorgen vor dem Spiel gegen Rom erschien er nicht. Angeblich soll er bereits in London zum Medizincheck gewesen sein - bestätigt wurde das nicht.

Vater von Son ist die treibende Kraft

"Es ist natürlich schade. Ich habe versucht, ihn zu erreichen, aber er ist nicht drangegangen", berichtete Calhanoglu. Der Vater des Südkoreaners soll die treibende Kraft hinter dem Wechsel sein. "Ich hätte mir gewünscht, dass es anders gelaufen wäre. Er war hier sehr emotional verwurzelt", sagte Trainer Roger Schmidt.

Lesen Sie auch: Rekordtransfer fix: Wolfsburg verliert gegen ManCity

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/hos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser