FC Bayern München: Leverkusen will Dante - Verhandlungen aufgenommen

In München zuletzt Außen vor, könnte Dante in der Bundesliga noch einmal für Furore sorgen. Bayer Leverkusen möchte offenbar den brasilianischen Innenverteidiger verpflichten. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden.

Bayer Leverkusen hat großes Interesse an Dante. Bild: dpa

Bahnt sich kurz vor dem Ende der Transferperiode am 31. August, ein Hammer-Transfer an? Nach "Bild"-Informationen ist Bayern Münchens Abwehrkante Dante auf dem Absprung. Und zwar in Richtung Leverkusen.

Dante für 9 Millionen Euro zu Bayer 04 Leverkusen?

Wie die "Bild" weiter berichtet laufen die Verhandlungen zwischen Bayer und dem Rekordmeister aus München. Bei einer ersten Kontaktaufnahme fordern die Bayern neun Millionen Ablöse für Dante, der noch einen Vertrag bis 2017 hat. Sie signalisierten aber Verhandlungsbereitschaft. Seit dem 1:7 WM-Debakel gegen Deutschland kam der Brasilianer nicht mehr so richtig in Tritt. In den Planungen von Pep Guardiola soll Dante wohl keine große Rolle mehr spielen. Beim Eröffnungsspiel gegen den HSV saß der Innenverteidiger nur auf der Tribüne.

Bayer Leverkusen braucht Ersatz

Bei Leverkusen würde eine Verpflichtung Sinn machen. Bayer hat hinten Probleme. Nachdem längerfristigen Ausfall von Abwehrchef Ömer Toprak (Sehnenabriss im Oberschenkel) und der Verletzung von Tin Jedvaj (Einblutung im Oberschenkel) ist die Werkself noch auf der Suche nach einer Verstärkung für die Defensive. Das einzige Problem könnte das Gehalt werden.

Dante müsste auf Gehalt verzichten

In München wurde Dantes Jahres-Einkommen nach der Vertragsverlängerung im März 2014 auf geschätzte sieben Millionen angehoben. So könnte er also bis 2017 noch 14Millionen verdienen. In Leverkusen müsst er er hingegen auf Geld verzichten. Nach "Bild"-Informationen würde er maximal vier Millionen bekommen. Bei einem Zweijahres-Vertrag also insgesamt 8 Millionen.

In Leverkusen denkt man aber offenkundig zumindest über den Verteidiger nach, wenngleich auch mit einer schnellen Verpflichtung nicht gerechnet werden kann. "Vor kommenden Mittwoch wird sich nichts tun. Es gibt keinen Grund, hektisch zu werden," sagte Rudi Völler dem "kicker".

Lesen Sie auch: Nur weil man kein Vertrauen in Mario Götze hat, wurde Costa geholt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser