Marco Heinsohn ist tot

Plötzlicher Krebstod! Sat.1-Moderator stirbt mit 49 Jahren

Marco Heinsohn ist tot. Der gebürtige Hamburger wurde vor allem als Sat.1-Moderator und Hallensprecher des HSV Hamburg bekannt. So nehmen seine einstigen Weggefährten Abschied.

mehr »

Mit Emir Spahic nicht zu spaßen: Holtby-Attacke! Spahic greift eigene Mitspieler an - schon wieder!

Von Ruhe und Konzentration auf das Bundesliga-Duell gegen Stuttgart kann beim HSV keine Rede sein. Noch vor dem "richtigen" Start in der Liga gehen sich die Spieler wieder gegenseitig an die Gurgel. Allem voran: Skandal-Kicker Emir Spahic.

Emir Spahic auch beim HSV kein Unschuldslamm. Bild: dpa

Der soll nämlich seit seiner Ankunft in Hamburg nicht nur auf dem Platz den Agressive-Leader spielen. Auch in der Kabine und beim Training geriet Spahic des Öfteren mit seinen Mitspielern aneinander. Der neueste Fall in Sachen "Wir halten NICHT zusammen", soll sich beim Bundesliga-Auftakt in München ereignet haben. Laut "Bild"-Informationen habe Emir Spahic in der Halbzeit eine wortgewaltige Auseinandersetzung mit Lewis Holtby gehabt - der ist ebenfalls für seine kleinen Ausraster bekannt.

Emir Spahic geriet mit Lewis Holtby aneinander

Laut den Berichten der "Bild" habe sich Spahic nach der Halbzeitansprache von Trainer Bruno Labbadia wohl gehörig im Ton vergriffen. Als Mittelfeldakteur Lewis Holtby nach der Trainer-Ansage "Los, Männer, reißt euch zusammen", gerufen haben soll, fühlte Emir Spahic sich wohl in seiner Konzentration gestört. Seine Reaktion war alles andere als freundlich. "Halt die Fresse. Sonst hau' ich Dir aufs Maul", soll der Bosnier gesagt haben. Nicht gerade die feine Kinderstube! Aber dafür hat der HSV Emir Spahic nach seiner Prügelaffäre bei Bayer Leverkusen auch nicht geholt. In diesem Fall hat der Bosnier klar durchgegriffen - und das nicht zum ersten Mal.

VIDEO: 5-Klatsche: "Zu billige Tore kassiert"

Darum greift Spahic beim Hamburger SV hart durch

Bereits in der Saisonvorbereitung habe Spahic sich nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" mit einigen Spielern in Hamburg angelegt. Er soll sich bereits nach wenigen Tagen nach seiner Ankunft im Trainingslager mit Nicolai Müller gefetzt haben. Nun hat sich der Bosnier gegen Holtby wohl ein weiteres Mal lautstark positioniert. Man könnte also meinen, dass der frisch erwachte Teamgeist, von dem man nach der Vorbereitung beim HSV noch glaubte, dass er gewachsen sei, schon am Anfang der Saison wieder in der Versenkung verschwunden ist. Wenn es nach dem Opfer der lautstarken Auseinandersetzung Lewis Holtby geht, ist diese Angst allerdings vollkommen unbegründet.

Teamgeist ade? So will der HSV gegen den VfB Stuttgart gewinnen

Er versichere gegenüber der "Mopo", dass es kein Problem zwischen ihm und Emir Spahic gebe. Beweisen muss der HSV sich nun am kommenden Samstag gegen den VfB Stuttgart auf dem Rasen. Und damit auch endgültig geklärt ist, wer dort der Platzhirsch ist, warnte Emir Spahic laut der "Hamburger Morgenpost" schon einmal seine Teamkameraden: "Ihr Pussys geht mir besser aus dem Weg..." Wenn er das auch dem Gegner vermitteln kann, sollte dann ja nichts mehr schief gehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser