Manuel Neuer: Peinliche Schleichwerbung! So lacht das Netz ihn aus

Manuel Neuer ist ein gefragter Mann. Der Welttorwart ist bei den Fans ebenso beliebt wie bei den Journalisten. Ein echter Medienprofi. Nun schlägt eine Antwort des Bayern-Keepers hohe Wellen – dabei dreht sich diese gar nicht um Fußball.

Interviewt man einen Politiker, ist es selbst für erfahrene Journalisten schwer, wirklich etwas Neues herauszubekommen. Das musste auch Youtube-Star "Lefloid" in seinem Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel erfahren. Bei den Bundesligaprofis verläuft es meist ähnlich. Es sind fast immer die gleichen Spieler mit den gleichen Antworten, die immer schön die Mannschaftsleistung loben. Dennoch sind Medienprofis wie Manuel Neuer gern gesehene Gäste.

Manuel Neuer sorgt in einem "Kicker"-Interview für Irritationen. Bild: dpa

Manuel Neuer erklärt wofür er als Werbepartner stehen möchte

Der Torwart des FC Bayern gilt als herausragender Markenbotschafter. Ein Mann mit einem blitzsauberen Image, frei von Eskapaden. Da verwundert es kaum, dass Neuer für Sponsoren als idealer Partner gilt. Im "Kicker-Sonderheft 2015/2016" durfte Neuer die Vorzüge seiner Werbe-Partner explizit herausstellen – was er auch eindrucksvoll tat. Als perfekte Vorlage diente dafür eine skurrile Frage: "Wenn man Ihre Werbepartner adidas, Coca-Cola, Allianz und Sony sieht, sind Sie schon ein Topstar. Wofür möchten Sie als Werbepartner stehen?"

Lesen Sie hier: Neuer, Müller, Boateng: Wer wird Vize-Kapitän beim FCB?

Neuer: Coke Zero steht für das Zu-null, Sony für die Schärfe des Bildes, die ich auch benötige

Neuers höchstwahrscheinlich einstudierte Antwort lautete dann wie folgt: "Ich wähle Partner, hinter denen ich auch stehe. Es muss zu mir passen. Allianz zum Beispiel steht für Rückhalt, wie ich als Torwart auch. Coke Zero steht für das Zu-null, das ich immer schaffen will; Sony für die Schärfe des Bildes, die ich auch benötige." Ein echter Medienprofi eben.

Auch interessant: Weltmeister Manuel Neuer macht Werbung für Sony.

Neuer-Interview sorgt für Empörung im Netz

Aus Marketing-Sicht des Fußballers war das ein voller Erfolg, auch wenn offen bleibt, was Neuer und sein weiterer langjähriger Sponsor Adidas gemeinsam haben. Auf jeden Fall haben Neuer und der "Kicker" mit der versteckten Werbung eine Welle der Empörung in den sozialen Medien losgetreten.

"Schön, dass er so spontan und wenig schablonenhaft antwortet","Das Neuer-Interview ist im Grunde schlechte Werbe-Penetration, die nicht nur den Spieler im schlechten Licht lässt, sondern auch die Firmen", oder "Manuel Neuer: sprechende Werbetonne in früherem Fußball-Fachmagazin" sind nur einige Tweets auf Twitter. Der Kölner Radio-Sender "1Live" hat als Reaktion auf Neuers kostenlosen Werbe-Spruch auch gleich einen Sponsoren-Tipp für Uli Hoeneß parat: Uli Hoeneß macht Werbung für IKEA, denn mit schwedischen Gardinen kennt er sich aus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser