Mit den richtigen Gewinnzahlen können Sie den Jackpot in Höhe von 4 Millionen Euro knacken. Welche Lottozahlen bei der aktuellen Ziehung vom Lotto am Samstag, 20.10.2018, gewonnen haben, verraten wir Ihnen hier auf news.de.

mehr »

MotoGP 2015, Forward Racing: Rückschlag für Stefan Bradl: Indy fällt für ihn aus!

Der deutsche MotoGP-Pilot Stefan Bradl muss das nächste Rennen in Indianapolis passen - nicht etwa wegen seiner Verletzung, sondern weil sein Team die Teilnahme abgesagt hat. Forward Racing kämpft ums Überleben.

Stefan Bradls Zukunft in der MotoGP ist ungewisser denn je. Bild: dpa

Stefan Bradls Seuchensaison in der Motorrad-WM 2015 geht weiter. Sein Team Athinà Forward Racing wird beim Großen Preis von Indianapolis (7. bis 9. August) nicht an den Start gehen. Der Rennstall verkündete die Entscheidung am Montag offiziell. Seit der Festnahme von Teamchef Giovanni Cuzari kurz nach dem Sachsenring-Rennen stand die Teilnahme auf der Kippe.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl verpasst Großen Preis von Indianapolis

Nicht nur Bradl, sondern auch sein MotoGP-Teamkollege Loris Baz und die Moto2-Fahrer Simone Corsi und Lorenzo Baldassarri müssen nun eine Zwangspause einlegen. In einer schriftlichen Mitteilung von Forward heißt es: "Nach der Verhaftung von Giovanni Cuzari und den gegen ihn vorgebrachten Vorwürfen ist das Team mit Hilfe der engsten Mitarbeiter damit beschäftigt, die Konsequenzen dieser Situation zu bewältigen."

Lesen Sie hier: Stefan Bradl kritisiert deutsche Nachwuchsförderung.

Teamchef von Forward Racing Giovanni Cuzari weiter in Haft

Gegen Cuzari wird wegen des Verdachts ​auf ​Steuerhinterziehung, Steuerbetrug, Bestechung und Geldwäsche ermittelt. Noch immer sitzt er im Gefängnis in Tessin. Wann er freikommt, steht noch nicht fest. Im Zuge dessen war der HauptsponsorAthina Eyewear abgesprungen, was die finanziellen Probleme des Teams verschärfte und die Fortsetzung des Rennbetriebs kurzfristig unmöglich machte.

Auf lange Sicht versuche Forward Racing, seine "sportlichen Aktivitäten fortzuführen und die Saison zu Ende zu bringen, was dem Wunsch von Giovanni Cuzari entspricht", heißt es in der Mitteilung weiter. Beim übernächsten Rennen im tschechischen Brünn (16. August) soll wieder gefahren werden. Stefan Bradl wägt nun dennoch seine Optionen ab. Die Möglichkeit einer Vertragsauflösung steht im Raum.

Vertragsauflösung? Stefan Brald wägt seine Optionen in der MotoGP ab

Der Zahlinger wolle sich mit seinem Rechtsanwalt über die weitere Vorgehensweise beraten, sagte er im Interview mit "Speedweek", müsse die Absage des Indy-GPs aber erst einmal verdauen. Mit anderen Teams stünde er derzeit nicht in Kontakt. Nachdem sich der 25-Jährige in Assen einen Kahnbeinbruch zuzog und schon beim Heimrennen am Sachsenring pausieren musste, läuft ihm langsam, aber sich die Zeit davon.

In der zweiten Saisonhälfte müsste sich Bradl für 2016 empfehlen. Bisher konnte er in acht Rennen nur neun WM-Punkte einfahren, das entspricht Platz 19 bei 25 Fahrern. Sein Vertrag mit Forward Racing läuft in diesem Jahr aus. Zuletzt hatte ihm Cuzari eine Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt. Nun steht die Zukunft des gesamten Teams auf der Kippe.

Bradl-Teamkolleg Loriz Baz bleibt optimistisch: Teilnahme in Brünn?

Davon betroffen sind noch zwei weitere Deutsche: Dirk Debus und Tex Geissler arbeiten seit 2012 im MotoGP-Team von Forward Racing als Elektronikspezialisten. Bradls Teamkollege Loris Baz twitterte indes hoffnungsvoll: "@stefanbradl @simonecorsi @lorybalda7 forza guys!!!! Hope we can go on track in Brno!!!" Corsi und Baldassarri hatten den Deutschland-GP zuletzt auf Rang 4 und 8 mit respektablen Ergebnissen beendet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser