Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist, Sachsenring - 11.07.2015, 20.56 Uhr

MotoGP am Sachsenring, Qualifying-Ergebnisse: Rekord-Pole für Márquez: So will er das Rennen gewinnen

Der Sachsenring ist Honda-Land - auch in der MotoGP 2015. Mit einer neuer Rekordzeit unterstrich Marc Márquez seine Favoritenrolle. Wie der Weltmeister das Rennen dieses Mal anging und alle weiteren Ergebnisse (auch Moto2 und Moto3) erfahren Sie hier.

Die Weichen für den Rennsonntag der MotoGP 2015 auf dem Sachsenring sind gestellt. In der Qualifikation wurden einmal mehr die Favoriten ihrer Rolle gerecht – allen voran Marc Márquez. Der Weltmeister ist beim Großen Preis von Deutschland seit 2010 ungeschlagen und unterstrich mit einer neuen Fabelzeit auf dem speziellen Kurs, dass ihm und seiner Honda das Streckenlayout des Sachsenrings liegt.

Lesen Sie hier: Deutschland-GP mit Highlights - aber ohne Stefan Bradl.

MotoGP 2015 am Sachsenring: Pole Position für Marc Márquez beim Deutschland-GP

Mit einer Bestzeit von 1:20.336 unterbot Márquez seinen alten Qualifying-Rekord und holte seine sechste Pole Position in Serie auf dem Sachsenring – beste Voraussetzungen für ein gutes Rennergebnis am Sonntag. Dani Pedrosa unterstrich mit dem zweiten Startplatz die Stärke der Hondas auf dieser Strecke.

Pos.Num.FahrerLandTeamMotorradZeit
1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team Honda 1'20.336
2 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team Honda 1'20.628
3 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP Yamaha 1'20.921
4 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team Ducati 1'21.029
5 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing Ducati 1'21.115
6 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP Yamaha 1'21.220
7 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR Suzuki 1'21.239
8 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 Yamaha 1'21.274
9 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 Yamaha 1'21.329
10 35 Cal CRUTCHLOW GBR CWM LCR Honda Honda 1'21.409

Zuletzt hatte Márquez mit seinem Bike zu kämpfen. Erst in Assen gelang ihm mit einem Podiumsplatz nach zwei Stürzen in den Rennen zuvor eine Art Befreiungsschlag. In der Pressekonferenz der besten Qualifier betonte der Spanier, dass er endlich wieder ein Gefühl für seine Maschine habe.

Das Gefühl ist zurück, doch Márquez fürchtet die erste Kurve: "Sie ist tricky"

"Seit Assen fühle ich mich wieder wohler auf dem Bike. Und die Strecke hier liegt mir und meinem Fahrstil", sagte Márquez, fügte jedoch hinzu: "Nichtsdestotrotz wird es ein schwieriges Rennen. Zwar ist es gut, in der ersten Startreihe zu stehen, weil man hier nur schwer überholen kann. Aber die erste Kurve ist tricky." Es komme vor allem darauf an, sitzen zu bleiben und die Reifen so zu managen, dass sie bis zum Ende durchhalten.

Auch interessant: Alex Márquez träumt vom direkten Duell mit seinem Bruder Marc.

Mit dieser Ausgangsposition will Márquez natürlich um den Sieg kämpfen. Angesprochen auf die letzte Kurve vor der Zieldurchfahrt, muss der Weltmeister schmunzeln. "Da gibt es viele Möglichkeiten", scherzte er. In Assen hatte Márquez den in Führung liegenden Valentino Rossi attackiert – es kam zur Kollision, doch beide blieben glücklicherweise sitzen. Der Nachhall seines Manövers war dennoch riesig.

Die Rekorde von Marc Marquez
MotoGP
zurück Weiter

1 von 7

In der letzten Kurve mit Valentino Rossi? Márquez will diesmal cleverer sein

"Mein Ziel ist es, als Erster in der letzten Kurve anzukommen", erklärte Márquez. "Und wenn das nicht der Fall sein sollte, dann werde mir überlegen, was möglich ist. Vielleicht werde ich etwas mehr darüber nachdenken als in Assen", versprach er mit einem Grinsen im Gesicht. Die Weltmeisterschaft hat der 22-Jährige noch nicht abgeschrieben, wie er bereits am Donnerstag betonte.

"Ich habe 74 Punkte Rückstand und die Hälfte der Saison liegt noch vor uns", erklärte der Spanier. Genug Zeit, sich doch noch an Rossi und dessen Teamkollege Jorge Lorenzo vorbeizuschieben? Márquez bleibt optimistisch: "Ich will Rennen gewinnen. Natürlich ist es in der Meisterschaft gerade schwierig, aber wenn du Rennen gewinnst, holst du auch Punkte."

Marc Márquez ist auf dem Sachsenring eine Klasse für sich. Bild: dpa

Jorge Lorenzo mit Startplatz drei zufrieden - es krankt in den schnellen Kurven

In einer aussichtsreicheren Position, um Punkte auf WM-Führer Rossi gut zu machen, befindet sich Lorenzo – auch wenn er am Sachsenring bisher noch nie gewinnen konnte und sich den Hondas im Qualifying geschlagen geben musste. Dennoch zeigte er sich zufrieden mit dem dritten Startplatz: "Ich bin stolz auf meine Rundenzeit, denn die Yamaha hat hier wirklich zu kämpfen", so der Spanier.

Márquez habe zwar eine bessere Pace, aber mit Pedrosa und Rossi sieht sich Lorenzo gleichauf. Er hofft, im Warm up am Sonntag noch ein paar Zehntel zu finden, um die Lücke zu schließen. "Unsere Schwäche sind momentan die schnellen Kurven hier am Sachsenring. Daran müssen wir noch arbeiten", erklärte Lorenzo. Teamkollege Rossi ließ er im Qualifying schon mal hinter sich, er startet von Platz 6.

FOTOS: Rossi, Marquez, Lorenzo Die Gesichter der MotoGP
zurück Weiter Er ist der Star der MotoGP-Szene: Valentino Rossi. Der Italiener hat neun Weltmeistertitel eingefahren, sieben davon in der Königsklasse. (Foto) Foto: dpa/Ettore Ferrari Kamera

Johann Zarco und Danny Kent bleiben in Moto2 und Moto3 das Maß der Dinge

In der Moto2 und Moto3 holten die derzeitig WM-führenden Johann Zarco und Denny Kent die Pole Postion. Beide haben sich in der WM-Tabelle bereits ein recht komfortables Polster auf die Verfolger erarbeitet. Ausruhen wollen sie sich darauf aber nicht. "Es sind noch viele Punkte zu vergeben, deshalb müssen wir weiter hart arbeiten", sagte Kent. Es komme vor allem darauf an, clever zu sein und keinen Sieg erzwingen zu wollen.

Zarco hingegen hält es für verfrüht, schon an die Weltmeisterschaft zu denken. "Ich bin im Moment natürlich im Vorteil, aber ich spüre keinen Druck. Der Druck lastet auf den Schuldern der anderen", sagte er. "Ob ich gewinnen kann oder nicht, entscheidet der Moment. Ich genieße gerade einfach nur, dass ich schnell bin. Alles andere wird man sehen."

Moto3

Pos.Num.FahrerLandTeamMotorradZeit
1 5 Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport Kalex 1'24.044
2 19 Xavier SIMEON BEL Federal Oil Gresini Moto2 Kalex 1'24.133
3 21 Franco MORBIDELLI ITA Italtrans Racing Team Kalex 1'24.291
4 12 Thomas LUTHI SWI Derendinger Racing Interwetten Kalex 1'24.403
5 3 Simone CORSI ITA Athinà Forward Racing Kalex 1'24.449
6 1 Tito RABAT SPA EG 0,0 Marc VDS Kalex 1'24.507
7 11 Sandro CORTESE GER Dynavolt Intact GP Kalex 1'24.515
8 94 Jonas FOLGER GER AGR Team Kalex 1'24.618
9 22 Sam LOWES GBR Speed Up Racing Speed Up 1'24.661
10 36 Mika KALLIO FIN Italtrans Racing Team Kalex

1'24.669

Moto2

Pos.Num.FahrerLandTeamMotorradZeit
1 52 Danny KENT GBR Leopard Racing Honda 1'26.420
2 33 Enea BASTIANINI ITA Gresini Racing Team Moto3 Honda 1'26.939
3 98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 1'26.941
4 20 Fabio QUARTARARO FRA Estrella Galicia 0,0 Honda 1'26.968
5 7 Efren VAZQUEZ SPA Leopard Racing Honda 1'27.005
6 55 Andrea LOCATELLI ITA Gresini Racing Team Moto3 Honda 1'27.130
7 88 Jorge MARTIN SPA MAPFRE Team MAHINDRA Mahindra 1'27.160
8 9 Jorge NAVARRO SPA Estrella Galicia 0,0 Honda 1'27.253
9 23 Niccolò ANTONELLI ITA Ongetta-Rivacold Honda 1'27.313
10 31 Niklas AJO FIN RBA Racing Team KTM 1'27.334

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser