Dean Potter: Tödlicher Sprung: Extremsportler verunglückt beim "Base Jump"

Der Extrem-Sportler und Profi-Kletterer Dean Potter ist bei einem Wingsuit-Sprung tödlich verunglückt. Er wurde nur 43 Jahre alt. Mit ihm starb ein 29-jähriger Kollege. Sein Hund, den er bei seinen Aktionen gerne mitnahm, war nicht bei ihm.

Dean Potter beim ersten Base-Jump mit Hund. Bild: Facebook/Dean Potter

Dean Potter tot: Extremsportler stirbt bei einem Base-Jump mit Kollege Graham Hunt

Der US-Extremsportler Dean Potter und ein weiterer Mann sind Medienberichten zufolge bei einem Sprung-Unfall im kalifornischen Yosemite-Nationalpark ums Leben gekommen. Der 43-Jährige und sein Begleiter Graham Hunt (29) wurden bei einem Base-Jump in einem Wingsuit im kalifornischen Nationalpark Yosemite getötet. Das bestätigte ein Sprecher des Parks "ABC News".

Lesen Sie hier: Auch Dario Barrio stürzte beim Basejumping in den Tod.

FOTOS: Extremsport Die irrsten Weltrekorde

Als vermisst gemeldet: 100 Rettungskräfte suchen nach Dean Potter

Dabei stürzen sich die Sportler mit einem Fallschirm von Häusern, Brücken oder Bergen. Rund 100 Rettungskräfte hätten sich am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) auf die Suche nach den Männern gemacht, nachdem sie nach einem Sprung aus rund 900 Metern Höhe nicht zurückgekehrt und von einem Bekannten als vermisst gemeldet worden seien, sagte ein Parksprecher der Zeitung. Die Leichen sind den Berichten zufolge im Yosemite-Tal gefunden worden.

Dean Potter brach die Regeln: Base Jumping in US-Parks illegal

Base Jumping ist in US-amerikanischen Nationalparks illegal - eine Regelung, gegen die Potter sich stets gewehrt hatte. In einem Facebook-Post zeigte er ein Bild von sich und drei weiteren Sportlern beim Sprung im Yosemite Valley und schrieb dazu: "Das ist eine meiner liebsten Formen von Gehorsamsverweigerungen."

Mehr über Base-Jumps und andere Stunts sehen Sie in diesem Clip auf MyVideo.

Jennifer Rapp und drei Kinder trauern um toten Dean Potter

Potter war als Extrembergsteiger und "Base Jumper" in der Szene bekannt. 2003gewann er den Laureus World Sports Award als bester Alternativsportler.Ein Jahr später entging der Amerikaner knapp dem Tod, nachdem sich bei einem Sprung in Mexiko sein Fallschirm nicht richtig öffnete. Potter wurde 43 Jahre alt.

FOTOS: Abenteurer unter sich Die Gefahr reist immer mit

Er hinterlässt seine Lebensgefährtin Jennifer Rapp und drei Kinder. Der Extremsportler hatte außerdem einen Hund namens Miss Whisper, den er gelegentlich bei Klettertouren und gar bei Base-Jumps mit sich nahm. In diesem Fall allerdings war das Tier nicht dabei.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/dpa/spoton news

Empfehlungen für den news.de-Leser