Handfester Abstiegskampf beim HSV: Prügelei: Behrami und Djourou rasten aus!

Die beiden HSV-Spieler Valon Behrami und Johan Djourou haben das Wort AbstiegsKAMPF scheinbar etwas zu wörtlich genommen. Im Spiel gegen den VfL Wolfsburg lieferten sich die Spieler in der Halbzeit eine handfeste Schlägerei.

Die Schweizer Nationalspieler Valon Behrami und Johan Djourou lieferten sich in der Halbzeitpause im Spiel gegen Wolfsburg eine handfeste Auseinandersetzung. Bild: news.de-Montage (dpa)

"Wir sind gut gestartet, doch der Sieg der Wölfe ist am Ende natürlich verdient", äußerste sich Diese Bundesliga-Clubs haben die untreuesten Fans.

HSV: Trainerwechsel in Hamburg? Magath, Hitzfeld und Slomka plädieren für sofortigen Einsatz von Thomas Tuchel

Und auch erfahrene Bundesliga-Profis sehen schwarz für die Zukunft des HSV. Felix Magath äußerte sich im NDR-Fernsehen skeptisch, was den Verbleib in der ersten Liga betrifft. Die Partie gegen Wolfsburg sei das "Spiel eines Absteigers". Die Besetzung von Peter Knäbel ist für Magath eine Fehlentscheidung. Ebenso sehen das auch der ehemalige FC-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld und Ex-HSV-Coach Mirko Slomka.

VIDEO: Hamburger SV aktiviert den Selbstzerstörungsmodus

Beide würden einen sofortigen Trainerwechsel mit Wunschkandidat Thomas Tuchel befürworten. Gegenüber "Sport 1" erklärte Slomka: "Wenn er (Thomas Tuchel) da Trainer werden möchte, finde ich: Jetzt Ärmel hochkrempeln und loslegen." Ottmar Hitzfeld ist sogar fest davon überzeugt, dass Tuchel den Klassenerhalt des HSV schaffen könne, erklärte er im Interview mit "Sky 90".

Lesen Sie hier: Alles zum Trainer-Wirrwarr um Thomas Tuchel und dem HSV.

Wann kommt der Trainerwechsel?: Berater von Thomas Tuchel hält Zukunft beim HSV offen

Der Berater von Thomas Tuchel hält einen Trainerwechsel zum HSV unter bestimmten Voraussetzungen durchaus für möglich. "Thomas würde den HSV gerne machen, wenn gewisse Voraussetzungen stimmen", sagte Olaf Meinking der "Süddeutschen Zeitung".

Nach Angaben des Blatts soll es bei diesen Voraussetzungen aber nicht um den Verbleib des derzeitigen Tabellenletzten in der Fußball-Bundesliga gehen, sondern um Tuchels Kompetenzen in dem Krisen-Club. Laut "SZ" könnte eine Entscheidung Tuchels bald bevorstehen. Der 41-Jährige hat in dieser Saison eine Pause eingelegt, sein Vertrag beim FSV Mainz 05 gilt aber noch immer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/sam/dpa/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser