Michael Schumacher: Vettel will kein zweiter Schumi sein

Die Erwartungen an Sebastian Vettel bei Ferrari sind hoch. Wird er dort ähnlich erfolgreich sein wie sein Idol Michael Schumacher? Die Vergleiche Schumi - Vettel wollen nicht enden. Doch Vettel wehrt sich dagegen, eine Schumi-Kopie zu sein. Außerdem: Infos zum Schumi-Zustand aktuell.

Mit seiner Vertragsunterzeichnung bei Ferrari war abzusehen, dass Sebastian Vettel stets und ständig mit Michael Schumacher verglichen werden würde. Das war zwar schon vorher so. Doch seit Vettel für die Scuderia Ferrari in den Rennwagen steigt, sind die Hoffnungen, er könnte Schumis Erfolge im roten Flitzer wiederholen, größer denn je.

Michael Schumacher News: Vettel will und kann kein zweiter Schumi sein

Erst kürzlich sagte Ferrari-Boss Maurizio Arrivabene in einem Interview: "Vettel ist die Kopie von Schumi!". Doch Vettel selbst will diesen Vergleich offenbar nicht gelten lassen. "Einen Fahrer mit Michael zu vergleichen ist so gut wie unmöglich", stellte er jetzt gegenüber der "Sport Bild" klar. "Was Michael erreicht hat ist einmalig. Er hat in seiner eigenen Liga gespielt."

Michael Schumacher hat in der Formel 1 zahlreiche Rekorde gebrochen – hier finden Sie spannende Bücher und mehr zu Schumis Karriere!

Michael Schumacher (rechts) und Sebastian Vettel fuhren noch gemeinsam in der Formel 1, bevor Schumi seinen Rücktritt erklärte. Bild: dpa

Schumi-Ära bei Ferrari unvergessen - keine Details zum Zustand aktuell

Michael Schumacher, der sich nach seinem schweren Skiunfall Ende Dezember 2013 laut Management in einer intensiven Reha zu Hause am Genfer See befindet, hatte bei Ferrari seine größten Erfolge eingefahren und fünf seiner sieben WM-Titel errungen. Eine nie dagewesens Schumi-Mania war die Folge. Derzeit sind viele Fans nur an einem interessiert: Wie geht es ihrem Idol Schumi? Doch Details zu seinem aktuellen Gesundheitszustand gibt es nicht.

FOTOS: Vorbild überholt Meister Vettel und Schumi im Direktvergleich

Sebastian Vettel genervt von Schumi-Vergleichen, aber auch geehrt

Derweil sind alle Augen auf Sebastian Vettel gerichtet. Seine erste Formel-1-Saison bei Ferrari wird mit Spannung erwartet. "Und ich freue mich, dass ich von allen bei Ferrari so herzlich aufgenommen wurde", betont Vettel gegenüber "Sport Bild", macht aber auch klar: "Ich bin nicht Michael sondern Sebastian und ich muss und werde meinen eigenen Weg gehen."

Lesen Sie hier: Schumi-Sohn Mick irgendwann in der Formel 1 zu sehen?

Vettel vs. Schumacher - wer hat mehr Rekorde?
Formel 1
zurück Weiter

1 von 17

Folgt auf die Schumi-Ära eine Vettel-Ära bei Ferrari in der Formel 1?

Doch Vettel will das nicht falsch verstanden wissen. Es sei "immer wieder etwas ganz Besonderes, mit Michael verglichen zu werden", sagt er. Doch er wolle seinen eigenen Weg gehen. Zudem könnte die heutige Zeit nicht mehr der des Jahres 1996 verglichen werden, in der Schumis Ära bei Ferrari begann. Es bleibt abzuwarten, ob es dennoch eine Vettel-Ära in Rot geben wird.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Ehe des F1-Profis Michael Schumacher und seine Corinna

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser