Eisschnelllauf WM 2015: WM-Premiere im Massenstart ohne deutsche Medaille

Die Eisschnelllauf-WM 2015 in Heerenveen ging am Sonntag in ihren letzten Wettkampftag. Der Massenstart feierte dabei seine WM-Premiere - jedoch ohne deutschen Erfolg. Infos zu TV-Übertragung in der ARD-Sportschau und Live-Stream sowie Ergebnisse der Eisschnelllauf-WM 2015 finden Sie hier.

Der Niederländer Arjan Stroetinga ist erster Massenstart-Weltmeister im Eisschnelllauf. Der Lokalmatador siegte am Sonntag, 15.02.2015, in Heerenveen im Schlussspurt vor dem Italiener Fabio Francolini und dem Franzosen Alexis Contin. Der Münchner Marco Weber führte das Feld zwar in die vorletzte der 16 Runden, konnte dann aber nicht in die Entscheidung eingreifen und wurde Neunter. Patrick Beckert aus Erfurt, zum WM-Auftakt WM-Dritter über 10.000 Meter, landete nicht unter den ersten Zehn.

Massenstart der Frauen, Eischnelllauf-WM: Pechstein abgeschlagen

Auch Claudia Pechstein hat beim ersten WM-Rennen im Massenstart nicht in die Vergabe der Medaillen eingreifen können. Den Premierentitel holte sich am Sonntag in Heerenveen die niederländische Eisschnellläuferin Irene Schouten vor der Kanadierin Ivanie Blondin und Mariska Huisman, ebenfalls aus den Niederlanden. Die Berlinerin Bente Kraus gewann einen Zwischensprint und sicherte dank der Punkte Platz sechs. Auch Pechstein lag zwar zwischenzeitlich an der Spitze, landete am Ende aber nicht unter den ersten Zehn.

Claudia Pechstein beim 3.000-Meter-Rennen des Eisschnelllauf-Weltcups in Hamar am 1. Februar 2015. Bild: picture alliance / dpa / Terje Pedersen

Eisschnelllauf-WM 2015: Nico Ihle im Sprint der Herren chancenlos

Auch sonst gab es am letzten Wettkampftag der Eisschnelllauf-Wm 2015 keine deuschen Medaillen mehr. Nico Ihle erlebte mit Platz 13 über 500 Meter eine weitere Enttäuschung bei der Einzelstrecken-WM in Heerenveen. Der mit Medaillenambitionen gestartete Chemnitzer war bereits am Samstag, 15.02.2015, nicht über Platz sieben auf den 1.000 Metern hinausgekommen. Den Titel über 500 Meter holte sich Seriensieger Pawel Kulischnikow aus Russland vor dem niederländischen Olympiasieger Michel Mulder und dem Kanadier Laurent Dubreuil.

Medaillenspiegel Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft 2015: Endstand nach 14 Entscheidungen

Gold Silber Bronze Summe

1. Niederlande 5 7 5 17
2. USA 4 2 1 7
3. Russland 2 1 1 4
4. Tschechien 2 0 1 3
5. Japan 1 0 1 2
6. Kanada 0 3 1 4
7. Italien 0 1 0 1
8. Deutschland 0 0 2 2
9. Frankreich 0 0 1 1
10. Südkorea 0 0 1 1

Eisschnelllauf-WM 2015 vom 12.-17.02.2015 im TV und Live-Stream

Die Eisschnelllauf-WM 2015 wird im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen. Als Reporter berichtet Ralf Scholt aus Heerenveen (NL). In der ARD-Mediathek können Sie die Weltmeisterschaft auch online per Live-Stream verfolgen. Am Samstag steigt auch Eurosport 2 (gebietsweise kostenpflichtig) in die Übertragung ein.

Eisschnelllauf-WM 2015: TV-Termine am Sonntag im Überblick

15. Februar 2015 um 05.00 Uhr auf Eurosport 2: 1.000 und 5.000 m Herren; 500 m und Teamverfolgung Damen
15. Februar 2015 um 15.30 Uhr auf Eurosport 2: Damen und Herren mit Massenstart
15. Februar 2015 um 15.45 Uhr auf ARD: 500 m Herren, 1.500 m Damen
15. Februar 2015 um 16.50 Uhr auf ARD: Massenstart Damen
16. Februar 2015 um 06.00 Uhr auf Eurosport 2: Damen und Herren mit Massenstart
17. Februar 2015 um 09.00 Uhr auf Eurosport 2: Damen und Herren mit Massenstart

VIDEO: Pechstein-Prozess am Wendepunkt

Ergebnisse bei der Eisschnelllauf-WM 2015: Schwaches Anschneiden der Deutschen

Mit den beiden Bronzemedaillen von Heerenveen haben die deutsche Eisschnellläuferinnen und -läufer ihr schlechtestes Ergebnis bei Weltmeisterschaften über die Einzelstrecken eingestellt. Vor zwei Jahren in Sotschi gab es zwei dritte Plätze durch Claudia Pechstein, die diesmal über 5.000 Meter auf das Podest lief. Dies gelang auch Patrick Beckert über 10.000 Meter. Vor einem Jahr bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi hatte es überhaupt kein Edelmetall für das deutsche Team gegeben.

Das deutsche Aufgebot der Eisschnelllauf-WM 2015

Sechs deutsche Damen und acht deutsche Herren werden bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften von Donnerstag bis Sonntag im niederländischen Heerenveen starten. Der deutsche Verband nominierte alle Athleten, die sich auch für die WM qualifiziert hatten.

Damen (6):

500 Meter: Judith Hesse (Erfurt) 1000 Meter: Judith Hesse (Erfurt), Gabi Hirschbichler (Inzell) 1500 Meter: Gabi Hirschbichler (Inzell) 3000 Meter und Team: Claudia Pechstein (Berlin), Bente Kraus (Berlin), Isabell Ost (Berlin) 5000 Meter: Claudia Pechstein gewinnt die Bronze-Medaille (Berlin), Stephanie Beckert (Erfurt) Massenstart: Claudia Pechstein (Berlin), Bente Kraus (Berlin)

Herren (8):

500 Meter: Nico Ihle (Chemnitz), Samuel Schwarz (Berlin), Denny Ihle (Chemnitz) 1000 Meter: Nico Ihle (Chemnitz), Samuel Schwarz (Berlin), Dennis Dressel (Erfurt) 1500 Meter: - 5000 Meter und Team: Patrick Beckert (Erfurt), Alexej Baumgärtner (Chemnitz), Marco Weber (München), Jonas Pflug (Berlin) 10 000 Meter: Patrick Beckert (Erfurt), Alexej Baumgärtner (Chemnitz) Massenstart: Patrick Beckert (Erfurt), Marco Weber (München)

Lesen Sie auch: Julia Mancuso, Lindsey Vonn, Tina Maze: Die heißesten Goldstücke der Ski-WM.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/zij/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser