Leichtathletik: Deutsche Top-Stabhochspringer enttäuschen

München - Deutschlands beste Stabhochspringer Raphael Holzdeppe und Malte Mohr haben bei einem Meeting in München eine große Enttäuschung erlebt.

Deutsche Top-Stabhochspringer enttäuschen Bild: Ole Spata/dpa

Weltmeister Holzdeppe verletzte sich beim Einspringen leicht und konnte zum Wettkampf im Marienhof gar nicht erst antreten. Der 24-Jährige hatte sich den Stab an die Wade geschlagen und danach vorsichtshalber verzichtet. Damit ließ Holzdeppe eine weitere Chance verstreichen, die Norm für die Europameisterschaften im August in Zürich von 5,70 Meter zu knacken.

Mohr, immerhin Silbermedaillengewinner der Hallen-WM und aktuell Weltranglistenvierter, scheiterte bei widrigen Bedingungen mit leichtem Regen schon an der Einstiegshöhe von 5,40 Meter. Den Sieg holte sich der Leverkusener Tobias Scherbarth mit 5,60 Meter vor dem für Spanien startenden Ukrainer Igor Bychkow (5,40 Meter).

Den Weitsprung der Männer gewann Vizeweltmeister Ignisious Gaisah aus den Niederlanden mit 7,92 Meter. Bei den Frauen gewann die Rumänin Alina Rotaru mit 6,40 Meter. Der unterschenkelamputierte Behindertensportler Markus Rehm verpasste mit 7,87 Meter seinen eigenen paralympischen Weltrekord (7,95 Meter).

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser