Volleyball: Beach-Duo will nach Gruppensieg «ganz nach vorn»

Berlin - Die Stuttgarterinnen Karla Borger/Britta Büthe haben beim dritten Grand Slam der weltbesten Beachvolleyballer in Berlin mit einem 2:0-Erfolg über das italienische Duo Menegatti/Orsi Toth die Gruppenphase als Erste abgeschlossen.

Beach-Duo will nach Gruppensieg «ganz nach vorn» Bild: Oliver Mehlis/dpa

Damit stehen sie bereits in der zweiten K.o.-Runde und haben im 32er Feld mindestens Rang neun sicher. Doch die WM-Zweiten des Vorjahres wollen in Abwesenheit der verletzten Weltranglistenersten Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg) noch mehr. «Nach ein paar fünften Plätzen in dieser Saison denken wir hier weiter. Möglichst ganz nach vorn heißt das Ziel», sagte Britta Büthe.

Dagegen mussten die Berliner Vorjahreszweiten Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Essen) nach der EM auf Sardinien und dem Grand Slam in Moskau die dritte Enttäuschung in Serie hinnehmen. Nach zwei Niederlagen in der Vierergruppe war klar, dass sie ebenso wie Victoria Bieneck/Julia Großner (Berlin) und Teresa Mersmann/Isabel Schneider (Ostbevern/Leverkusen) ausgeschieden sind.

Chantal Laboureur/Julia Sude (Friedrichshafen) schafften indes nach zwei Niederlagen mit einem Sieg über die Russinnen Ukolowa/Prokopjewa als Gruppendritte den Sprung in die nächste Runde. Die an Nummer 1 gesetzten WM-Dritten Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin) erkämpften ebenso einen Auftaktsieg über die Schweizer Qualifikanten Gabathuler/Gerson wie Alexander Walkenhorst/Stefan Windscheif (Solingen/Hamburg) gegen das polnische Spitzenpaar Fijalek/Pudel.

Die Gastgeber kassierten durch Sebastian Fuchs/Mischa Urbatzka (Berlin/Hamburg), Sebastian Dollinger/Lars Flüggen und Walkenhorst/Windscheif weitere Niederlagen. Nach großem Kampf unterlagen Fuchs/Urbatzka im letzten Spiel des Tages den Weltmeistern Brouwer/Meeuwsen (Niederlande) mit 1:2 und schieden aus. Die anderen drei deutschen Duos können die erste K.o.-Runde aber noch erreichen.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser