Tennis: Petkovic-Coach: Mit Taekwondo und Yoga in die Top Ten

Berlin - Mit ungewöhnlichen Methoden will der erfahrene Trainer Eric van Harpen seinen Schützling Andrea Petkovic wieder unter die besten Zehn der Welt bringen.

Petkovic-Coach: Mit Taekwondo und Yoga in die Top Ten Bild: Etienne Laurent/dpa

Nach dem Grand-Slam-Turnier in Wimbledon soll einem Bericht des «Tennismagazins» zufolge ein Taekwondo-Coach die Darmstädterin leichtfüßiger und schneller machen. «Beweglichkeit, Schrittkombinationen und Leichtfüßigkeit der Taekwondo-Kämpfer sind beeindruckend», erklärte van Harpen der Fachzeitschrift. Für Entspannung und ein verbessertes Körpergefühl bei Petkovic soll zudem ein Yoga-Lehrer engagiert werden.

Mit ihrem Halbfinaleinzug bei den French Open hatte sich die Fed-Cup-Spielerin in der Weltrangliste auf Rang 20 verbessert. Die beste Platzierung (Nummer neun) der immer wieder von Verletzungen zurückgeworfenen Petkovic stammt aus dem Jahr 2011. «Ich habe ihr versprochen, dass sie 2015 wieder in den Top Ten steht», berichtete van Harpen dem «Tennismagazin». Neben der Beinarbeit sieht der Niederländer auch beim Aufschlag und bei der Taktik Potenzial. «Ich habe noch nie eine Spielerin gesehen, die noch so viel verbessern kann und trotzdem in den Top 20 steht», sagte er.

Als 20. der Setzliste startet Petkovic in das am Montag beginnende dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres auf dem von ihr eher ungeliebten Rasen. Seit Februar arbeitet die 26-Jährige mit van Harpen zusammen und feierte seitdem bereits einen Turniersieg in Charleston. Die Zusammenarbeit sei nicht einfach, meinte der Coach. «Manchmal ist sie ein Monster, ein ganz liebes Monster. Das sage ich ihr auch so. Sie hat ein großes Herz, ist ehrlich und direkt.»

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser