Fußball: Freude und Sorge: Vidals Kurz-Comeback für Chile

Valparaíso - Nicht mal einen Monat nach seiner Knieoperation hat Ex-Bundesligaprofi Arturo Vidal die WM-Ambitionen von Geheimkandidat Chile gestärkt.

Freude und Sorge: Vidals Kurz-Comeback für Chile Bild: Mario Ruiz/dpa

Gleichzeitig wurden nach dem Kurzeinsatz des Mittelfeldantreibers vom italienischen Meister Juventus Turin beim 2:0 (2:0)-Sieg der Roja über Nordirland auch sorgenvolle Stimmen laut. «Alarm aus Chile», schrieb sogar die «Gazzetta dello Sport». Denn nach Aussagen des Arztes, der Vidal am 7. Mai am lädierten Meniskus operiert hatte, könnte jeder verfrühte Einsatz ernsthafte Folgen haben.

Die Verletzung sei schwierig. «Sie braucht zwei bis drei Monate zur Heilung», zitierte die chilenische Zeitung «El Mercurio» den Mediziner Rámon Cugat. Selbst Einsätze bei der WM schätzte er als «sehr riskant» ein. Kein Wunder, dass auch die chilenischen Medien mit dem ehemaligen Angestellten von Bayer 04 Leverkusen im letzten Testspiel nicht unbedingt gerechnet hatten. «Totale Überraschung», schrieb das Online-Portal cdf.cl. Trainer Jorge Sampaoli wollte sich aber noch nicht festlegen, ob Vidal auch im Auftaktspiel der Roja gegen Australien am 13. Juni auflaufen wird.

Den Kurzeinsatz gegen Nordirland im Stadion Elías Figueroa in Valparaíso machte auch Vidals aktuellen Arbeitgeber im fernen Italien etwas nervös. Eine schwere Verletzung wäre fatal, zumal es reichlich Interesse an dem Profi von Juventus geben soll. Entsprechende Behandlungen seien dem Einsatz vorausgegangen, beruhigte Sampaoli.

Erst mit der Hereinnahme von Vidal fielen auch die Tore. Nach dem Führungstreffer von Eduardo Vargas in der 78. Minute, an dem Vidal auch beteiligt gewesen war, sorgte Mauricio Pinilla (82.) für den Endstand. Die Chilenen feierten damit den zweiten Sieg im zweiten Testspiel. Wie schon beim 3:2-Erfolg über Ägypten fiel die Entscheidung aber spät.

Bis zur Partie gegen Australien bleibt Sampaoli noch eine Woche. An diesem Donnerstag wollte die Mannschaft den Flieger gen Brasilien besteigen. Dort werden sich Vidal & Co auf dem Gelände Toca da Raposa II bei Belo Horizonte auf die schweren Gruppen-Aufgaben vor allem nach dem Australien-Match vorbereiten: Dann geht es gegen Weltmeister Spanien und Vizeweltmeister Niederlande. Da wäre ein topfitter Vidal von Vorteil.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser