Sportpolitik: DOSB hofft auf Einführung einer Sportlotterie

Berlin - Bei der Einführung einer Deutschen Sportlotterie scheint eine Lösung in Sicht.

DOSB hofft auf Einführung einer Sportlotterie Bild: Michael Kappeler/dpa

«Ich werbe bereits seit Wochen für die Sportlotterie und dass weniger die Gefahren, sondern mehr die Chancen gesehen werden», erklärte DOSB-Präsident Alfons Hörmann gegenüber dem Magazin «Sponsors». Er sei «positiv optimistisch», dass über diesen Weg neue Einnahmen generiert werden können und hoffe auf «einige Millionen mehr für den Sport».

DOSB-Pressesprecher Christian Klaue bestätigte die Tendenz. Der DOSB befinde sich mit der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Sportlotterie (DSL) in Gesprächen und habe «ein großes Interesse daran hat, die Spitzensportförderung zu verbessern. Wir sind optimistisch, hier mit Sporthilfe und Sportlotterie eine konstruktive Lösung zu finden», erklärte Klaue. Er wehrte sich aber gegen die Formulierung, dass der DOSB «seine Blockade-Haltung aufgibt, denn eine solche hat es nie gegeben».

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hatte mehrfach eine «Blockadehaltung» des DOSB und der Landessportbünde kritisiert. DOSB-Generaldirektor Michael Vesper sprach davon, dass es mit der Glücksspirale des Deutschen Toto- und Lottoblocks sinngemäß bereits eine Sportlotterie gebe und man Kannibalisierungseffekte befürchte. Sporthilfe sowie Lotto Hessen sahen diese Gefahr nicht. Hörmann erklärte nun, dass man das Konzept «nüchterner und ohne Emotionen, die nicht weiterhelfen», diskutieren sollte. Einen Einstieg des DOSB als Gesellschafter der DSL schloss Hörmann aber weiterhin aus.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser