Großkreutz sorgt für Eklat: Nationalspieler pinkelt betrunken in Hotel-Lobby

Erst ein Döner-Wurf, nun ein erneuter Eklat von Borussia-Dortmund-Star Kevin Großkreutz. Nach dem verlorenen Pokalfinale gegen den FC Bayern München hat der 25-jährige WM-Fahrer offensichtlich in die Lobby eines Berliner Hotels uriniert.

Fußball-Nationalspieler Kevin Großkreutz hat für einen Eklat gesorgt. Nach Informationen von «Sport-Bild» und «Bild am Sonntag» soll sich der Profi von Borussia Dortmund nach dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen den FCBayern München in einem Berliner Hotel äußerst danebenbenommen haben.

Alkoholisierter Kevin Großkreutz uriniert in Hotel-Lobby

Um 1.30 Uhr begann die Dortmunder Party im Berliner Szene-Club Kraftwerk mit 1800 geladenen Gästen. Und um 1.43 Uhr gab es laut Bild von Trainer Jürgen Klopp einen offiziellen «Sauf-Befehl». Den nahm Großkreutz offenbar ernst.

FOTOS: Sex, Alkohol, Drogen Fußballer und ihre Eskapaden

Großkreutz habe demnach in alkoholisiertem Zustand gegen 6 Uhr morgens vor Zeugen gegen eine Säule in der Lobby des Hotels Berlin, Berlin uriniert. Zudem soll der Spieler einen Hotelgast angepöbelt haben.

 

Pinkel -Affäre um Kevin Großkreutz: BVB-Star entschuldigt sich für Blackout

Der Dortmunder Profi, der sich zur Zeit mit der Nationalmannschaft zur WM-Vorbereitung in Südtirol aufhält, hat sich nach Angaben beider Blätter inzwischen für sein Fehlverhalten entschuldigt. Die «Bild am Sonntag» zitierte ihn mit den Worten: «Ich war total frustriert nach dem Spiel, wir hatten uns so viel vorgenommen, wollten unbedingt den Pott holen. Ich hatte einen Blackout, es tut mir leid.»

 

Die Reaktionen zum DFB-Pokalfinale 2014
Bayern vs. Dortmund
zurück Weiter

1 von 12

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser