Radsport: Bouhanni feiert dritten Etappensieg - Evans vorn

Salsomaggiore Terme - Altmeister Cadel Evans beherrscht den 97. Giro d'Italia weiter souverän. Auch nach der 10. Etappe, die der Franzose Nacer Bouhanni mit seinem dritten diesjährigen Tagessieg beendete, führt der Australier weiter mit 57 Sekunden vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran.

Bouhanni feiert dritten Etappensieg - Evans vorn Bild: Luca Zennaro/dpa

Der 37 Jahre alte Tour-de-France-Sieger von 2011 könnte seine Position am Donnerstag nach dem Einzelzeitfahren im Barolo-Gebiet im Piemont noch ausbauen. Evans gilt im Vergleich zu seinen unmittelbaren Konkurrenten um den Gesamtsieg als der beste Fahrer im Kampf gegen die Uhr.

Die womöglich entscheidenden Etappen in den Alpen beginnen aber erst in der letzten Giro-Woche. Dann muss der Giro-Dritte des Vorjahres zeigen, ob er mit den kletterstarken Uran oder Nairo Quintana mithalten kann.

In Salsomaggiore zeigte Bouhanni erneut, dass er nach dem Ausstieg des Thüringers Marcel Kittel im Moment der beste Giro-Sprinter ist. Nach 173 Kilometern ließ der Träger des Roten Sprintertrikots im Massensprint Giacomo Nizzolo (Italien) und Michael Matthews (Australien) auf den folgenden Plätzen keine Chance. Die schnellen Italiener Giacomo Nizzolo oder Elia Viviani warten weiter auf ihren ersten Etappensiege.

Die beiden Ausreißer des Tages, die Italiener Marco Bandiera und Andrea Fedi, wurden neun Kilometer vor dem Ziel auf dem fast topfebene Kurs vom Feld gestellt. «Das einzig Anspruchsvolle war heute die Abfahrt kurz vor dem Ziel - sie war sehr gefährlich», sagte Evans nach dem Rennen.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser