Fußball: Tiefpunkt: Nur noch zwei Zweitliga-Teams aus NRW

Düsseldorf - Die Fußball-Fans in Nordrhein-Westfalen können sich nächste Saison nur noch auf wenige Zweitliga-Derbys freuen. Durch den Abstieg von Arminia Bielefeld aus der 2. Fußball-Bundesliga hat die Spielklasse aus NRW-Sicht einen historischen Tiefststand erreicht.

Tiefpunkt: Nur noch zwei Zweitliga-Teams aus NRW Bild: Friso Gentsch/dpa

In Fortuna Düsseldorf und dem VfL Bochum kommen in der nächsten Saison nur noch zwei Zweitligisten aus Nordrhein-Westfalen. So wenige NRW-Vertreter gab es seit Einführung der eingleisigen 2. Liga zur Saison 1981/82 noch nie.

In der 2. Liga gab es immer mindestens drei Mannschaften aus NRW. In der Saison 1983/84 waren es sogar neun Teams: Schalke, Duisburg, Solingen, Aachen, Fortuna Köln, Wattenscheid, Oberhausen, RW Essen und der BV Lüttringhausen spielten gemeinsam zweitklassig.

Durch den Aufstieg des 1. FC Köln und vom SC Paderborn in die Bundesliga sorgen indes gleich sechs NRW-Teams dafür, dass das Herz des deutschen Fußballs weiter im einwohnerstärksten Bundesland schlägt. Neben den Neulingen aus Köln und Paderborn bleiben Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach in der Eliteklasse. Dieses Quartett konnte sich sogar für den Europapokal qualifizieren.

Viele Jahre prägten die West-Clubs das Geschehen in der Eliteliga. 1980/81 kamen zehn Mannschaften und somit über die Hälfte der 18 Liga-Teilnehmer aus NRW: Mönchengladbach, Dortmund, 1. FC Köln, Bochum, Leverkusen, Duisburg, Düsseldorf, Bielefeld, Schalke und Bayer Uerdingen. 1991/92 spielten in der auf 20 Mannschaften aufgestockten Klasse immerhin neun West-Teams.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser