Volleyball: Volleyball-Teams aus Deutschland verzichten auf Europa

Frankfurt/Main - Trotz der sportlichen Qualifikation verzichten vier Volleyball-Teams aus Deutschland in der kommenden Saison auf ihre Europapokalteilnahme.

Die Männer-Bundesligisten Generali Haching und evivo Düren werden nicht im CEV-Cup beziehungsweise dem Challenge Cup starten, die Frauen-Halbfinalisten VC Wiesbaden und Black Aachen lassen ihr Recht auf den CEV-Cup ungenutzt. Wie der Deutsche Volleyball-Verband mitteilte, waren bei allen Vereinen «vorrangig wirtschaftliche Gründe ausschlaggebend für einen Verzicht. Denn alle CEV-Wettbewerbe sind für die Vereine noch immer ein Zuschussgeschäft.»

Der Geschäftsführer der Deutschen Volleyball-Liga, Klaus-Peter Jung, richtete deswegen einen Appell an den europäischen Volleyball-Verband (CEV): Der Teilnahmeverzicht von vier Clubs sollte die CEV «nachdenklich stimmen, die Attraktivität der Wettbewerbe unterhalb der Champions League zu überarbeiten.»

Ihr Startrecht nutzen werden sechs Teams. Der deutsche Meister BR Volleys und Rekordmeister VfB Friedrichshafen spielen ebenso wie die Frauen des Desdner SC in der Champions League. Auch die Roten Raben Vilsbiburg (CEV Cup Frauen), der Schweriner SC (Challenge Cup Frauen) und der TV Bühl (CEV Cup Männer) spielen international.

Mitteilung auf Verbandshomepage

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser